Cavendish wegen Geste ausgeschlossen

Radsport

Cavendish wegen Geste ausgeschlossen

Der Brite wandte sich nach erfolgloser Zeit zu heftig gegen seine Kritiker.

Der britische Radsportler Mark Cavendish ist am Freitagabend von seinem Team HTC-Columbia aus der laufenden Tour de Romandie genommen worden. Grund dafür ist, dass er seinen Sieg am Donnerstag in Fribourg auf der zweiten Etappe mit einer mit zwei Fingern gegen seine Kritiker gerichtete Jubelgeste gefeiert hat. Cavendish hatte sich vor dem Ausschluss für die Geste entschuldigt, erhielt aber dennoch von der Rennleitung zusätzlich eine Strafe von 6.000 Schweizer Franken (4.184 Euro) aufgebrummt.

Der Sprintsieg war der heuer erst zweite von Cavendish, obwohl er als einer der weltweit besten Sprinter gilt. Wegen der fehlenden Erfolge musste der 24-Jährige 2010 von Medien bereits Kritik einstecken. "Ich wollte meinen Kritikern mit meinem Sieg eine Botschaft geben. Aber mir ist klar, dass das auf der Ziellinie nicht passend war. Ich entschuldige mich speziell bei den Kindern und hoffe, dass ich meine Gefühle und meine Leidenschaft künftig mit guten Resultaten unter Beweis stellen kann."

Das Preisgeld für den Gewinn der zweiten Etappe will Columbia an die Organisation "Right to play" spenden, es kommt demnach der Entwicklung von Kindern in unterentwickelten Gebieten zu Gute.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .