Daviscup: Österreich führt gegen Letten 2:0
Daviscup: Österreich führt gegen Letten 2:0

Fischer und Melzer siegen

Daviscup: Österreich führt gegen Letten 2:0

Die beiden ÖTV-Asse bleiben in Lettland ohne Satzverlust.

Lettland gegen Österreich 0:2

Österreichs Davis-Cup-Team steht auch ohne Dominic Thiem und Andreas Haider-Maurer vor dem Auswärtssieg in Lettland und dem damit verbundenen Klassenerhalt in der Europa-Afrika-Zone I. Sowohl Jürgen Melzer als auch Martin Fischer schon im Auftakteinzel setzten sich jeweils klar in drei Sätzen gegen Janis Podzus bzw. Andis Juska durch. Ein ÖTV-Sieg im Doppel am Samstag entscheidet den Länderkampf.

Die Gastgeber verzichteten wie angekündigt auf ihren Weltklasse-Mann Ernests Gulbis, die Nummer 13 der Welt, und ließen diesen auf der Bank zusehen. Im vielleicht schon entscheidenden Doppel (14.00 Uhr MESZ) soll Gulbis aber eingesetzt werden.

Melzer, der zuletzt nach sechs Erstrunden-Niederlagen en suite aus den Top 100 gefallen war, spielte erstmals überhaupt gegen den erst 20-jährigen Podzus. Der 1,90-m-Mann spielte keinesfalls wie eine Nummer 795 der Welt und forderte Melzer zeitweise im Linkshänder-Duell mit starken Aufschlägen und guten Vorhandbällen. Dennoch blieb Melzer, aktuell 109. im ATP-Ranking, seiner Favoritenrolle gerecht und stand nach rund zwei Stunden als 6:3,6:1,6:4-Sieger fest.

Melzer: "Ich war der Bessere"
"Man hat gesehen, dass ich in jedem Satz der bessere Spieler war und verdient in drei Sätzen gewonnen habe. Es ist mir sehr gut gelungen, mich gleich gut auf ihn einzustellen. Ich war gleich in der Partie drin und habe gewusst, was ich tun muss", resümierte Melzer zufrieden. "Im dritten Satz hat er ein bisschen besser serviert und sich mit dem Aufschlag im Match gehalten, aber es war nur eine Frage der Zeit, bis ich das Break mache", sagte der Niederösterreicher, der in Valmiera, rund 100 km nordöstlich der lettischen Hauptstadt Riga, schon seinen 29. Länderkampf für Österreich bestreitet.

Fischer sorgte für Auftaktsieg
Zum Auftakt hatte sich auch der mittlerweile 28-jährige Vorarlberger Martin Fischer durchgesetzt. Mit einem 6:3,6:3,6:2-Erfolg über Andis Juska (ATP-710.) sorgte er in seinem erst dritten Davis-Cup-Einzel für seinen zweiten Sieg. In den beiden bisherigen Duellen mit dem bei Steyr in der österreichischen Tennis-Bundesliga tätigen Juska hatte Fischer 2007 bzw. 2009 das Nachsehen gehabt. Doch auf dem langsamen Hardcourt in Valmiera hatte Fischer, der gleich mit einem Break startete, das Heft vom ersten bis zum letzten Aufschlag in der Hand.

"Für mich war es eine ganz neue Situation, heute nach der Hymne den Davis Cup in einer Drucksituation zu eröffnen, vor allem nach den ganzen Spekulationen, ob Gulbis spielt", gestand Fischer. Er sei aber in jeden Satz sehr gut gestartet. "Die Letten schlagen beide sehr gut auf, aber die mühsamen Ballwechsel, in denen es viel hin und hergeht, mögen sie nicht so."

Fischer beschrieb sich als normalerweise gar nicht emotionalen Spieler. "Aber im Davis Cup, wenn die Mannschaft hinter einem steht und die Stimmung so gut ist wie bei uns die letzte Woche, macht es einfach Spaß, da draußen für Österreich zu spielen. Das ist eine Ehre, die mich beflügelt", erklärte Fischer, der als 210. exakt 500 Ränge vor Juska liegt.

Das ÖTV-Team kann damit schon am Samstag im Doppel, für das ÖTV-Kapitän Clemens Trimmel das Duo Philipp Oswald/Alexander Peya nominiert hat, die uneinholbare 3:0-Führung und damit den Klassenerhalt fixieren. Der lettische Topstar Ernests Gulbis, die aktuelle Nummer 13 der Welt, saß wie angekündigt nur auf der Bank und ist vorerst nur für das Doppel am Samstag (mit Mikelis Libietis) nominiert.

Kapitän Trimmel hatte nach der Auslosung eine 2:0-Führung nach dem ersten Tag erhofft, dementsprechend zufrieden bilanzierte der 36-Jährige. "Es war von beiden Spielern eine sehr solide, souveräne Vorstellung. Es ist oft nicht so leicht, als Favorit ins Match zu gehen, wir haben diese Rolle aber bestätigt. Martin hat sehr konzentriert und solide gespielt, nur einmal ein unnötiges Rebreak kassiert, war aber insgesamt der klar Bessere. Genauso Jürgen, bei dem nur der dritte Satz etwas offen war."

Trimmel meinte, man könne nun sehr zuversichtlich ins Doppel gehen. "Oft ist der letzte Punkt der schwierigste zu erreichen. Aber unser großes Ziel ist, den Länderkampf am Samstag zu entscheiden."
 

Nächste Seite: Der Ticker zum Nachlesen

18.348 Uhr: Das war es vom ersten Tag des Länderkampfes zwischen Österreich und Lettland in Valmiera. Nach dem Traumstart kann das ÖTV-Doppel morgen schon alles klar machen. Wir berichten ab 13 Uhr LIVE für Sie!

18.34 Uhr: Spiel, Satz und Sieg! Mit einem Service-Winner beendet Melzer die Partie und stellt im Duell mit Lettland auf 2:0!

18.33 Uhr: 40:15 - Melzer erspielt sich zwei Matchbälle!

18.32 Uhr: Überhasteter Netangriff des Niederösterreichers, den tiefen Volley setzt er dann ins Out - 15 beide.

18.32 Uhr: 15:0 - drei Punkte fehlen Melzer noch zur 2:0-Führung!

18.30 Uhr: Da ist das Break! Melzer serviert in Kürze auf den Matchgewinn!

18.29 Uhr: Melzer verteilt die Bälle gut, Podzus macht an der Grundlinie ordentlich Meter! Schließlich riskierte der Lette und versucht es mit dem Winner aus der Defensive, der Ball geht haarscharf ins Aus - 30 beide!

18.27 Uhr: 15:15 - Melzer will jetzt das Break, er zieht das Tempo wieder an, erhöht den Druck auf Podzus.

18.26 Uhr: Auch wenn Melzer hadert, er bringt sein Aufschlagspiel sicher durch und gleicht aus!

18:26 Uhr: 40:15 - zwei Spielbälle! Den ersten kann Melzer nicht verwerten - der Deutsch-Wagramer ist nicht zufrieden mit seiner Leistung.

18.25 Uhr: 30:0 - mit einem Aufschlag.Winner legt Melzer los, danach hetzt er seinen Gegner über den Platz, um vorne sicher abzuvollieren!

18.22 Uhr: Wieder hat Melzer seine Chancen, aber Podzus bringt seinen Aufschlag durch!

18.20 Uhr: Ein umkämpftes Spiel des lettischen Youngsters!

18.20 Uhr: Spielball für den Letten, der jetzt vor allem über die Vorhand immer aggressiver und sicherer wird.

18.19 Uhr: Aufschlag durch die Mitte, Melzers Return ist zu kurz! Der Vorhand-Winner ist nur noch Formsache!

18.18 Uhr: Der Lette mit einer zu langen Rückhand, es gibt Breakball für Melzer! Der Niederösterreicher lässt die Chance aber ungenützt.

18.17 Uhr: Mit einem Ass "repariert"Podzus seinen Doppelfehler, sellt auf 30 beide.

18.16 Uhr: 15:30 - Podzus mit seinem fünften Doppelfehler der Partie. Ein ungünstiger Moment für den Letten.

18.15 Uhr: Melzer geht aus einer langen Rallye als Sieger hervor. Der Niederösterreicer traut sich wieder näher an die Linien heran und hat damit Erfolg.

18.13 Uhr: Zu 15 stellt Melzer auf 3:3! Es geht langsam in die entscheidende Phase in diesem dritten Satz.

18.12 Uhr: 30:0 - mit zwei Assen erleichtert sich Melzer den Start in dieses Game.

18.11 Uhr: Clemens Trimmel wirkt auf der Betreuerbank nach wie vor ziemlich gelassen!

18.10 Uhr: Mehr als einen Ehrenpunkt lässt Podzus nicht zu. Der Lette geht wieder in Führung, liegt 32 vorne.

18.09 Uhr: 40:0 - drei Spielbälle für den Letten, der wieder deutlich besser im Match ist!

18.08 Uhr: Der Lette eröffnet sein Aufschlagspiel mit einem Ass.

18.07 Uhr: Das Game ist durch, Melzer gleicht aus! Jetzt wäre es wieder einmal Zeit für ein Break.

18.05 Uhr: Podzus wehrt den Spielball ab. Mit einem gelungenen Stopp holt sich Melzer die nächste Chance zum Ausgleich! Der Niederösterreicher rückt gut ans Netz vor, aber ein sein Halbvolley bleib im Netz hängen - Schade!

18.04 Uhr: 40:30 - Melzer versucht es mit serve-and-volley. Der Aufschlag passt, den Volley muss der Niederösterreicher nicht mehr spielen.

18.03 Uhr: 0:15 - zunächst hat Melzer bei einem Netzroller Glück, dann legt er den Ball bei einem Passierball seitlich ins Aus.

18.01 Uhr: Wieder wackelt der Lette bei eigenem Aufschlag, wieder zieht er den Kopf aus der Schlinge und stellt auf 2:1.

17.59 Uhr: Breakball für den Niederöstereicher! Wieder kommt der Aufschlag nach Außen, Melzer beim Return zu kurz und Podzus hat den gesamten Platz offen. Der Lette macht es aber mit einem Netzroller noch ordentlich spannend!

17.58 Uhr: Melzer erhöht etwas das Tempo, spielt einen Ball gegen die Laufrichtung des Letten und stellt auf Einstand!

17.56 Uhr: 40:15 - der Lette serviert jetzt sehr weit nach Außen und stellte Melzer damit vor Probleme.

17.55 Uhr: Podzus holt Melzer mit einem Stopp ans Netz! Der Österreicher ist schnell genug da und legt den Ball ganz sicher am Letten vorbei!

17.54 Uhr: Den ersten lässt Melzer mit einem verlegten Volley noch aus, beim zweitn Brekball hilft Podzus mit einem Ball ins Aus nach!

17.53 Uhr: 40:15 - zwei Spielbälle für den Niederöstereicher.

17.51 Uhr: Mit ein bisschen Zittern legt Podzus doch noch vor - 1:0 für den Letten.

17.50 Uhr: 40:30 - mit einem Doppelfehler bringt Podzus Melzer wird zurück ins Eröffnungsspiel.

17.49 Uhr: 40:0 - Melzer ist nach der Unterbrechung nicht ganz auf der Höhe.

17.47 Uhr: Weiter geht's! Podzus ist wieder hergestellt - auf in den letzten (?) Satz des Tages.

17.45 Uhr: Der 20-jährige Podzus wird noch immer behandelt - von einer Überbelastung dürften die Beschwerden eigentlich nicht kommen.

17.42 Uhr: Podzus blutet aus der Nase, deswegen dauert die Pause vor dem dritten Satz etwas länger!

17.40 Uhr: Es riecht alles nach dem erhofften und erwarteten 2:0 nach dem ersten Tag! Bislang präsentieren sich die ÖTV-Spieler in guter Form und bestens auf den Gegner eingestellt.

17.39 Uhr: 40:15 - ganz easy kommt Melzer zu zwei Satzbällen! Mit einem Ass holt er sich locker den zweiten Durchgang!

17.36 Uhr: Yessss!! Da ist das Break - Melzer zieht nach einem Fehler von Podzus auf 5:1 davon!

17.36 Uhr: Die nächsten zwei Breakchancen für Melzer! Nummer eins bleibt nach einer zu langen Vorhand ungenützt.

17.34 Uhr: 15:30 - es wird wieder brenzlig für den Letten.

17.33 Uhr: Viel kann hier heute eigentlich nicht schiefgehen! Melzer diktiert das Geschehen, kann sich nur selbst schlagen! Podzus hält zwar phasenweise gut mit, mehr als vereinzelte Erfolgserlebnisse sollten aber nicht drinnen sein.

17.32 Uhr: Souverän! Zu Null bringt der Deutsch-Wagramer seinen Aufschlag durch!

17.31 Uhr: Melzer bewegt seinen Gegenspieler an der Grundlinie, rückt ans Netz vor und unktet mit einem ganz starken Volley!

17.29 Uhr: Eine Vorhand von Melzer landet seitlich knapp im Aus, danach holt sich Podzus nach 0:40 doch noch das Spiel!

17.28 Uhr: Melzer wehrt den Spielball ab! Er holt sich den Letten mit einem Stopp nach vorne, passt am Netz auf und volliert sicher ab.

17.27 Uhr: Auch Podzus hat den Stopp in seinem Repertoire und punktet damit sehenswert. Vorteil for den Letten!

17.25 Uhr: Melzer packt seinen nächsten Stopp aus und wird mit Breakchance Nummer vier belohnt. Mit einem starken Service wehrt Podzus aber ab.

17.25 Uhr: Nein! Was für ein Fehler! Melzer bereitet den Netzangriff ideal vor, hämmert den einfachen Volley aber ins Netz. Die drei Breakchancne sind damit dahin!

17.24 Uhr: Die ersten beiden Chancen lässt Melzer liegen, klappt es im dritten Anlauf?

17.22 Uhr: Doppelfehler von Podzus! Drei Breakchancen für Melzer!

17.21 Uhr: 0:30 - wir erleben einen ganz anderen Melzer als noch zu Beginn der Partie! Der Niederösterreicher verteilt die Bälle, sein Gegner kann nur reagieren!

17.19 Uhr: Zu Null bringt Melzer sein Service durch! Der Niederösterreicher wird deutlich stärker, hat aber sicher noch Luft nach oben.

17.18 Uhr: Melzer spielt jetzt Katz und Maus mit seinem Gegner. Podzus wirkt derzeit überfordert, Österreichs Nummer eins in Valmiera wirkt von Minute zu Minute sicherer.

17.17 Uhr: Breakball für Melzer! Mit einem langen Return vor die Füße zwingt Melzer sein Gegenüber zum Fehler! Das Break ist, 2:0 für den Niederösterreicher!

17.16 Uhr: 30:30 - Melzer attackiert das Service des Letten, macht aber den Fehler! Der Niederösterreicher schreit seinen Ärger raus!

17.15 Uhr: Dem Letten unterlaufen derzeit zu viele vermeidbare Fehler - 15:30!

17.13 Uhr: Melzer bearbeitet Podzus auf der Rückhand, bis es dem Letten zu schnell wird. 1:0!

17.12 Uhr: 30:30 - zuerst serviert Melzer einen Doppelfehler, dann punktet er mit einem feinen Stopp!

17.11 Uhr: Der Niederösterreicher eröffnet den zweiten Durchgang!

17.10 Uhr: Mit dem Satzgewinn im Rücken sollte es Melzer doch etwas leichter von der Hand gehen.

17.08 Uhr: Da ist der erste Satz! Melzer hält den Ball sicher im Spiel, Podzus will das Tempo erhöhen, dabei unterläuft ihm ein unerzwungener Fehler und der Satz ist weg!

17.07 Uhr: Ein Satzball bleibt Melzer nach einem Vorhand-fehler noch!

17.06 Uhr: Melzer holt sich die ersten drei Chancen zum Satzgewinn. Den ersten Satzball wehrt er mit einem vermeidbaren Rückhand-Fehler selbst ab.

17.06 Uhr: 0:30 - Melzer übernimmt jetzt das Kommando!

17.05 Uhr: Melzer stellt auf 5:3! Guter erster Aufschlag, der Niederösterreicher geht nach und smasht sicher ab!

17.04 Uhr: Einstand nach einem Doppelfehler von Melzer. Mit dem nächsten Service bügelt er seinen Fehler wieder aus - Vorteil!

17.03 Uhr: 30:30 - Podzus spielt hier sehr gefällig mit, setzt Melzer mit seinen knallharten Grundschlägen ein ums andere Mal unter Druck.

17.01 Uhr:
Halbherzig vorgetragene Netzangriff von Melzer, der die Rechnung gleich mit einem Passierball präsentiert bekommt.

17 Uhr: Das Game ist durch! Mit viel Mühe verkürzt der Lette auf 3:4!

16.58 Uhr: Podzus öffnet sich mit starken Aufschlägen immer wieder gut den Platz und kommt zu einfachen Punkten.

16.56 Uhr: Hart umkämpftes Aufschlagspiel des Letten! Mit einem weiteren Break wäre der erste Satz wohl erledigt!

16.54 Uhr: Diesmal funktioniert der Melzer-Stopp! Einstand!

16.52 Uhr: 30:30 - Melzer wird sicherer, aber der Weltranglisten-795. hält gut dagegen.

16.50 Uhr: Stark gespielt! Melzer geht auf einen guten Aufschlag nach, volliert zum 4:2 ab.

16.48 Uhr: Ganz rund läuft es für Melzer nicht: Bei 30:0 serviert er einen Doppelfehler.

16.46 Uhr: Den ersten wehrt Podzus noch ab, der zweite sitzt! Melzer führt zum zweiten Mal in diesem Satz mit Break - kann er es diesmal bestätigen.

16.45 Uhr: Starke Defensivarbeit von Melzer! Der Niederösterreicher fightet und punktet schließlich mit einem Rückhand-Winner aus der Bedrängnis. Zwei Breakchancen!

16.44 Uhr: Jetzt ein schöner Punktgewinn mit einem Rückhandvolley!

16.42 Uhr: Melzer ist noch nicht wirklich in der Partie! Immer wieder unterlaufen im unerklärliche Fehler.

16.41 Uhr: Melzer packt den Stopp aus, der ist wieder zu lang! Podzus spielt Melzer den Ball genau in den Schläger und wird am Netz passiert! Glücklicher Punktgewinn für Melzer!

16.40 Uhr: 30:30 - wieder wird es eng bei Aufschlag Melzer.

16.38 Uhr: Ein Ball von Nelzer ist ganz klar im Feld, es wird aber auf out entschieden! Der Niederösterreicher diskutiert zum ersten Mal mit dem Schiri - der niummt die Entscheidung natürlich nicht mehr zurück!

16.36 Uhr: Podzus bringt als erster Spieler sein Service durch - 2:1 für den 20-Jährigen.

16.35 Uhr: Podzus übertreibt es mit dem Winkelspiel - nächste Breakchance für Melzer. Dem Niederösterreicher missglückt ein Stopp, der Lette stellt auf Einstand.

16.34 Uhr: Melzer hat bei einem Netzroller enormes Glück, keine Chance für Podzus! Einstand!

16.32 Uhr: Der Lette zwingt Melzer immer wieder in lange Ballwechsel, der Niederösterreicher ist noch zu fehleranfällig.

16.31 Uhr: 15:15 - Doppelfehler von Podzus, danach ein leichter Fehler von Melzer.  Beide Spieler sind noch nicht in der Partie drinnen.

16.30 Uhr: Mit einem Doppelfehler beendet Melzer sein erstes Service-Game! Der Vorsprung ist dahin!

16.29 Uhr: Melzer bestimmt den Ballwechsel, geht ans Netz vor und verhaut einen einfachen Volley - 0:40!

16.28 Uhr: 0:30 - es wird auch bei Melzers erstem Spiel brenzlig.

16.27 Uhr: Melzer serviert erstmals in dieser Partie.

16.25 Uhr: 15:40 die ersten zwei Breakchancen für Melzer! Und da ist auch schon das erste Break! Ideale Auftakt für den Niederösterreicher!

16.23 Uhr: 0:30 nach einem Vorhand-Winner von Melzer und einem Doppelfehler des Letten.

16.20 Uhr: Auf geht's! Podzus eröffnet das zweite Einzel mit eigenem Service!

16.16 Uhr: Die Ausgangslage ist klar: Melzer ist gegen den Weltranglisten-795. Favorit, alles andere als ein eindeutiger Dreisatz-Erfolg wäre eine Überraschung!

16.13 Uhr: Die beiden Akteure sind auf dem Platz! Die Einschlagphase hat begonnen!

16.10 Uhr: Die Spieler sind noch nicht auf dem Court eingetroffen. Der Beginn der zweiten Partie verzögert sich noch etwas.

15.55 Uhr: Vielversprechender Auftakt! In rund 15 Minuten sollte die zweite Partie zwischen Jürgen Melzer Janis Podzus beginnen. Wir sind natürlich rechtzeitig wieder für Sie da!

15.51 Uhr: Den zweiten Matchball wehrt Juska ab, beim dritten ist der Return im Aus! Fischer bringt das ÖTV-Team nach einer soliden Vorstellung mit 1:0 gegen Lettland in Führung!

15.50 Uhr: Starker Ball! Fischer punktet mit der Rückhand die Linie entlang! Drei Matchbälle!

15.50 Uhr: Mit einem Ass durch die Mitte stellt Fischer auf 30:0!

15.48 Uhr: Die Pflicht hat Juska erfüllt, er braucht aber noch zwei Breaks, um sich im Match zu halten.

15.47 Uhr: Erster Matchball für Fischer! Aber mit einem unglaublichen Rückhand-Volley wehrt der Lette ab! Bislang hat er am Netz keine gute Figur gemacht, aber dieser Ball war großartig!

15.46 Uhr: 30:30 - zwei Punkte trennen Fischer vom Matchgewinn!

15.44 Uhr: Gibt es noch einen Seitenwechsel, oder schnappt sich Fischer das nächste Break?

15.42 Uhr: Da funktioniert jetzt gar nichts mehr! Fischer kommt problemlos zum 5:1 - die Gegenwehr des Letten ist gebrochen.

15.40 Uhr: Ganz stark! Nach 40:0 für den Letten macht Fischer fünf Punkte in Serie und holt sich das zweite Break in diesem Satz!

15.39 Uhr: Mit  zwei seiner zahlreichen schwachen Ausflüge ans Netz bringt Juska Fischer wieder ins Spiel! Einstand nach 40:0!

15.38 Uhr: 40:0 - jetzt schaut es nach einem schnellen Aufschlaggewinn des Letten aus.

15.36 Uhr: Der Vorarlberger stellt mit einem Aufschlag-Winner auf 3:1!

15.35 Uhr: Fischer bei eigenem Aufschlag wieder mit zwei schnellen Punktgewinnen.

15.34 Uhr: Mit Mühe bringt Fischer sein Service durch, verkürzt auf 1:2. Der Lette liegt aber nach wie vor mit Break zurück.

15.32 Uhr: Juska mit den ersten Punkten in diesem Satz, trotzdem muss er um sein Aufschlagspiel zittern.

15.30 Uhr: Mit einem Ass nach Außen bestätigt Fischer das Break, stellt ganz sicher auf 2:0!

15.28 Uhr: 30:0 - Juska wartet noch auf den ersten Punktgewinn im dritten Satz.

15.27 Uhr: Juska kommt wieder ans Netz vor, wieder ist sein Volley im Aus! Drei Breakchancen für Fischer, die erste sitzt! Das sollte sich der Wolfurter nicht mehr nehmen lassen!

15.26 Uhr: Ein Ball von Juska wird out gegeben, eine enge Entscheidung! Der Lette beginnt mit der Stuhl-Schiedsrichterin zu diskutieren... 0:30!

15.25 Uhr: Kaum vorstellbar, dass Juska hier noch einmal herankommt. Der Lette ist viel zu fehleranfällig, wirkt zudem alles andere als durchtrainiert! Aber im Daviscup haben wir schon einige "Auferstehungen" miterlebt!

15.23 Uhr: Mit einem Fehler von Juska endet der zweite Satz! Fischer ist nur noch einen Satz davon entfernt, Österreich auf Kurs Richtung Auswärtssieg zu führen!

15.22 Uhr: Zwei vermeidbare Fehler von Juska bringen Fischer ein rasches 30:0!

15.21 Uhr: Fischer serviert auf den Satzgewinn!

15.20 Uhr: Da ist das Break! Juska schmeißt den Schläger ist nach dem prompten Rebreak entnervt!

15.19 Uhr: Juska zeigt, warum er nicht fürs Doppel nimoniert wurde. Seine Volley-Leistung ist sehr bescheiden! Bei seinem ersten Netzangriff legt er einen einfachen Volley ins Netz, beim zweiten Verusch wird er von Fischer perfekt passiert! Drei Breakchancen!

15.17 Uhr: Vollkommen unnötiges Break! Fischer ist hier klar der bessere Spieler, ist aber phasenweise zu passiv.

15.16 Uhr: Da ist das Break! Fischer hat den Ballwechsel unter Kontrolle, geht gut ans Netz vor, spielt den Punkt aber nicht fertig! Sein Volley ist zu harmlos, Juska verkürzt mit einem sehenswerten Passierball aus vollem Lauf!

15.16 Uhr: Juska überrascht Fischer mit einem langen Return und erspielt sich eine Breakchance!

15.15 Uhr: Es wird erstmals kritisch bei Fischers Service - Einstand!

15.14 Uhr: Juska hat Glück bei einem Netzroller! Fischer erwischt den Ball aber noch, beweist Übersicht und punktet zum 40:15.

15.13 Uhr: 30:15 - zum ersten Mal in dieser Partie hat Juska bei einer langen Rallye das bessere Ende für sich.

15.11 Uhr: Diesmal funktioniert der Vorhand-Schuss die Linie entlang... Juska verkürzt auf 2:4!

15.10 Uhr: 40:15 - Juska hält sich derzeit mit dem Service halbwegs in der Partie. Bei Vor- und Rückhand hat er eine enorem Streuung, kann Fischer nicht einmal ansatzweise gefährden.

15.08 Uhr: Wieder attackiert Juska das Service des Österreichers, diesmal verzieht er aber. Fischer zieht auf 4:1 davon.

15.07 Uhr: Fischer muss bei 40:15 über den zweiten Aufschlag. Juska lässt sich nicht zweimal bitten, punktet mit einem direkten Winner.

15.06 Uhr: Juska wird offensiver, rückt häufiger ans Netz vor. Seine Volleys sind aber keine Gefahr für Fischre. c

15.05 Uhr: Fischer hat Glück, nachdem ein Passierball dank eines Netzrollers für Juska unerreichbar wird.

15.04 Uhr: Juska schreibt auch im zweiten Satz an und verkürzt auf 3:1! Der Weltranglisten-710. macht nicht wirklich den fittesten Eindruck!

15.03 Uhr: Zwei schnelle Punktgewinne des Letten, da machen sich auch die sonst sehr ruhigen Fans in der Halle bemerkbar!

15.02 Uhr: Juska mit dem Rücken zur Wand, der Lette muss sich langsam aber sicher etwas einfallen lassen.

15 Uhr: Zufriedene Gesichter in der österreichischen Betreuer-Box!

14.59 Uhr: Der Vorarlberger hat die Sache voll im Griff. Leistet sich kaum Fehler und stellt zu 15 auf 3:0!

14.57 Uhr: Fischer spielt Juska einen Ball gegen den Lauf. Der Lette ist zwar noch dran, der Ball landet aber im Netz. Da ist das Break!

14.56 Uhr: 15:40 - Fischer mit zwei Breakchancen! Ein frühes Break, wäre hier wohl schon die halbe Mitee.

14.53 Uhr: Fischer legt vor, bringt seinen Aufschlag zum 1:0 durch.

14.49 Uhr: Da ist der erste Satz! Nach 37 Minuten holt sich der Vorarlberger den Durchgang mit 6:3!

14.48 Uhr: Juska wehrt den Satzball mit einem Ass ab. Aber Fischer holt sich gleich die nächste Chance, nachdem er einen Stopp von Juska erläuft und den Letten passiert!

14.47 Uhr: Da ist der erste Satzball! Fischer fightet um jeden Ball, Juska hilft dann wieder mit einem unerzwungenen Fehler nach.

14.46 Uhr: 30 beide, Fischer zwei Punkte vom Satzgewinn entfernt.

14.44 Uhr: Juska serviert gegen den Satzverlust! Jetzt wäre der ideale Zeitpunkt für ein zweites Break!

14.43 Uhr: Zu Null stellt Fischer auf 5:3 - sehr souveränes Aufschlagspiel des Vorarlbergers!

14.41 Uhr: Juska bleibt dran, verkürzt auf 3:4. Fischer macht hier aber bislang den deutlich besseren Eindruck. Spielt sehr solide, auch wenn er sicherlich noch nicht in Bestform auftritt.

14.40 Uhr: Wieder segelt ein Ball von Juska ins Aus, Breakball Fischer. Abgewehrt - in den brenzligen Situationen spiel der Lette bislang sein bestes Tennis.

14.39 Uhr: 30:30 - es wird wieder eng für Juska.

14.38 Uhr: Juska zeigt zwischendurch, dass er ein gefährlicher Spieler ist, alles in allem agiert er aber viel zu fehleranfällig.

14.36 Uhr: Bei 40:15 serviert Fischer nach Außen, die anschließende Vorhand ist nur noch Formsache - 4:2 für den Österreicher!

14.35 Uhr: 30:0 - ganz starker Punkt für Fischer! Juska mit einem aggressiv gespielten Return, der Vorarlberger gräbt den Ball noch aus und kontert Juska sehenswert aus!

14.34 Uhr: Während der Wechselpause gibt Trimmel seinem Schützling taktische Anweisungen. Bislang kann er mit dem Auftritt des Vorarlbergers aber zufrieden sein.

14.32 Uhr: Spielball für Juska! Fischer versucht es mit einem Return-Winner, sein Ball landet aber haarscharf neben der Linie. Juska verkürzt auf 2:3.

14.31 Uhr: Starke Rallye von Fischer! Mit einem Vorhand-Winner holt er sich die nächste Breakchance. Wieder packt Juska einen seiner besseren Aufschläge aus und wehrt ab.

14.30 Uhr: Breakball für Fischer! Juska jetzt aber mit einem starken Aufschlag, den Return muss er vorne nur noch abollieren - wieder Einstand.

14.29 Uhr: Schade! Fischer versucht es mit einer Rückhand-Cross, aber der Ball touchiert die Netzkante und fliegt von dort ins Aus. Beim nächsten Punkt ist fischr wieder voll da, volliert zum Einstand ab.

14.28 Uhr: Das erste Ass des Letten, aber gleich im nächsten Ballwechsel gibt es einen vermeidbaren Fehler. 30 beide, es wird brenzlig!

14.27 Uhr: Juska hat bei eigenem Service immer wieder Probleme, muss noch zu oft über den zweiten Aufschlag gehen.

14.26 Uhr: Den ersten Spielball lässt Fischer noch ungenützt, beim zweiten hilft Juska mit einem unerzwungenen Fehler nach. 3:1 für den Österreicher!

14.25 Uhr: 40:15 - Juska bleibt weiterhin sehr fehleranfällig, Fischer spielt bislang sehr solide und wartet auf den Fehler des Gegners.

14.24 Uhr: 15 beide - der Lette riskiert, will die Ballwechsel möglichst kurz halten.

14.22 Uhr: Juska verkürzt mit einem Vorhand-Winner gegen den Lauf von Fischer! Gut gespielt, der Lette hat angeschrieben.

14.21 Uhr: Abgewehrt! Juska hadert mit seiner Leistung, vom Publikum gibt es aufmunternden Applaus.

14.20 Uhr: Fischer geht bei 30 beide auf den Winner, seine Rückhand segelt aber ins Aus. Spielball für den Letten.

14.19 Uhr: 30:15 - bei 30:0 streut Juska einen Doppelfehler ein.

14.18 Uhr: Da ist das 2:0! Der Lette hat sein Timing überhaupt noch nicht gefunden! Juska wechselt den Schläger, dürfte mit seiner Bespannung unzufrieden sein.

14.16 Uhr: 15:15 - Juska mit einem Vorhand-Fehler, dann legt er aber einen ganz sauberen Winner die Linie entlang nach!

14.16 Uhr: Fischer serviert erstmals in dieser Partie. Kann er das Break bestätigen?

14.15 Uhr: Ein Auftakt nach Maß! Fischer verwertet gleich die erste Breakchance! In dieser Tonart kann es gerne weitergehen!

14.13 Uhr: 15:30 - Fischer beginnt sehr aggressiv, erspielt sich gleich zwei Breakchancen!

14.12 Uhr: Los geht's! Juska eröffnet mit eigenem Aufschlag!

14.10 Uhr: Juska hatte zuletzt in der österreichischen Bundesliga für Steyr gespielt. Ganz aus dem Training ist der Weltranglisten-710. nicht, obwohl er seit Jänner keinen Turniere mehr bestreitet.

14.09 Uhr: Jürgen Melzer sitz gut gelaunt in der Spieler-Box. Er bestreitet das zweite Einzel gegen Janis Podzus (ATP 795.). Hoffentlich schon mit einer 1:0-Führung im Rücken!

14.07 Uhr: Noch einmal Ronnie Leitgeb: "Wir sind eine Mannschaft, die zwischen Weltgruppe und Relegation pendelt. Wenn wir ein gutes Jahr haben, können wir in der Wweltgruppe bestehen - das haben wir mehrfach bewiesen."

14.06 Uhr: Juska und Fischer haben mit der Einschlagphase begonnen.

14.05 Uhr: Österreichs Nummer eins hatte nach den US Open seinen Daviscup-Auftritt abgesagt, da er seine Akkus für die restliche Saison aufladen müsse.

14.03 Uhr: "Ich möchte die alten Denmuster Leitgeb gegen Bresnik nich wieder aufkeimen lassen. Ich wünsche mir, dass Thiem bald wieder bei uns im Team sein wird und bin mir sicher, dass es bald wieder so weit sein wird", so ÖTV-Präsident Ronnie Leitgeb über Differenzen zwischen Thiem und dem Verband im Vorfeld des Länderkampfes.

13.59 Uhr: Ernests Gulbis kommt heute tatsächlich nicht zum Einsatz. Der Bresnik-Schützling sitzt in der Betreuer-Box.

13.58 Uhr: Vor einem Hexenkessel muss sich das Daviscup-Team heute nicht fürchten. Die kleine Halle in Valmiera ist nicht besonders gut gefüllt...

13.57 Uhr: Die österreichisce Hymne wird gespielt.

13.55 Uhr: Die Spieler der beiden Nationen sind bereits in der Halle und werden vom Hallensprecher vorgestellt.

13.44 Uhr: Trotz mangelnder Spielpraxis des Letten sollte Fischer gewarnt sein: Die bisherigen zwei Duelle hatte Juska jeweils für sich entschieden.<

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .