Fenninger und Alaba sind Sportler des Jahres

Galanacht des Sports

Fenninger und Alaba sind Sportler des Jahres

Anna Fenninger und David Alaba konnten erneut triumphieren.

Die Vorjahressieger haben auch heuer die begehrtesten Auszeichnungen im österreichischen Sport abgeräumt. Anna Fenninger (Ski alpin) und David Alaba (Fußball) sind am Donnerstag als Österreichs "Sportler des Jahres" 2014 geehrt worden. Als "Mannschaft des Jahres" wurden bei der von der Sporthilfe veranstalteten Lotterien-Galanacht des Sports die Seglerinnen Lara Vadlau/Jolanta Ogar ausgezeichnet.

Diashow: Gala-Nacht des Sports in Wien

1/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Thomas Morgenstern mit Begleitung

2/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Mario Matt mit Begleitung

3/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Biathleten Simon Eder und Dominik Landertinger

4/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Viktoria Schwarz (l.) und Ana Roxana Lehaci (r.) mit ÖOC-Präsident Karl Stoss

5/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Marcel Hirscher und Laura Moisl

6/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Marlies Schild und Benjamin Raich

7/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

ÖFB-Präsident Leo Windtner und Teamchef Marcel Koller

8/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Minister Gerald Klug

9/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Thomas Diethart mit Begleitung

10/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Nicole Hosp (l.) und Heather Mills

11/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Daniela Iraschko-Stolz (l.) und Andreas Bourani

12/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Claudia Lösch wurde Behindertensportlerin des Jahres.

13/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Thomas Diethart ist Aufsteiger des Jahres.

14/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Team des Jahres: Lara Vadlau/Jolanta Ogar

15/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

Anna Fenninger wiederholt ihren Triumph.

16/16
Gala-Nacht des Sports
Gala-Nacht des Sports

David Alaba ist Sportler des Jahres

Ein einziger Punkt entschied
Während die Super-G-Olympiasiegerin und Gesamt-Weltcupsiegerin Fenninger souverän gewann, gab es bei den Herren die knappste Entscheidung der Geschichte. Alaba erhielt bei der von der Sportjournalisten-Vereinigung Sports Media Austria zum 66. Mal durchgeführt Wahl 1.193 Punkte und bei 460 abgegebenen Stimmen einen Zähler mehr als Marcel Hirscher, Gesamtsieger im Ski-Weltcup. Auf den Rängen drei und vier folgten die alpinen Ski-Olympiasieger Mario Matt (Slalom) und Matthias Mayer (Abfahrt).

Alaba, Meister und Cupsieger mit Bayern München und Star der ÖFB-Nationalmannschaft, die in diesem Jahr noch ungeschlagen ist und die EM-Qualifikation anführt, war wie so im Vorjahr aus München zugeschaltet. Für ihn freuten sich in Wien Vater George und Mutter Gina. "Damit habe ich nicht gerechnet, ich bin total überrascht. Auch David", erklärte George Alaba. "Das ist super für David, die Konkurrenz war enorm". Alaba ist der erste Sportler seit Hermann Maier (Sieger 1998-2001), der seinen Vorjahreserfolg wiederholen konnte.

VIDEO: Wechselt David Alaba zu Real Madrid?



Fenninger Sportlerin des Jahres

Fenninger setzte sich mit über 750 Punkten vor Snowboard-Olympiasiegerin Julia Dujmovits und ihrer zurückgetretenen Teamkollegin Marlies Schild durch. Sie ist die erste Sportlerin seit Mirna Jukic 2009, die ihren Titel erfolgreich verteidigen konnte. Diesmal konnte sie die Ehrung auch auf der Bühne von Österreichs Jahrhundert-Sportlerin Annemarie Moser-Pröll, die siebenmal als Sportlerin des Jahres ausgezeichnet worden war, entgegennehmen. Im Vorjahr fehlte sie wegen einer Erkrankung. "Ich bin extrem dankbar. Ich genieße es heute sehr", sagte Fenninger.

Die 25-jährige Salzburgerin setzte die Erfolgsserie der ÖSV-Alpindamen fort, die durch Andrea Fischbacher (2010), Elisabeth Görgl (2011), Marlies Schild (2012) und nun zweimal Fenninger zum fünften Mal in Folge Österreichs Sportlerin des Jahres stellen.

VIDEO: So sexy setzt sich Anna Fenninger für Geparden ein



Weitere Gewinner
In der Mannschafts-Wertung ging die Auszeichnung zum dritten Mal ins Segel-Lager. 2000 und 2004 waren die Tornado-Olympiasieger Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher ausgezeichnet worden. Vadlau/Ogar, Welt- und Europameisterinnen in der 470er-Klasse, gewannen vor den ÖSV-Teams Biathlon und Skispringen.

Standing Ovations gab es für Marlies Schild, die ihre erfolgreiche Karriere beendet hat und den Special Award erhielt. "Ich zittere fast mehr als in jedem Rennen. Das ist die Krönung für mich", sagte die erfolgreichste Slalomläuferin im alpinen Ski-Weltcup. Der dreifache Skisprung-Olympiasieger Thomas Morgenstern, der ebenfalls zurückgetreten ist, wurde an seinem 28. Geburtstag mit einer Torte überrascht.

Bei den Sportlern mit Behinderung gewannen jeweils Alpin-Skifahrer. Bei den Damen holte sich Claudia Lösch zum vierten Mal die Trophäe, bei den Herren gewann Markus Salcher. Die Sieger gab der Deutsche Samuel Koch bekannt, der seit einem Unfall bei "Wetten dass" im Rollstuhl sitzt. "Der Preis ist etwas besonderes, weil es hier nicht mehr etwas besonderes ist", sagte Koch. Die Auszeichnung Special Olympics ging an Leichtathlet Alexander Radin, Aufsteiger des Jahres wurde Skispringer Thomas Diethart, Sieger der Vierschanzentournee.

Rund 1.500 geladenen Gäste im Austria Center Vienna sorgten für einen würdigen Rahmen.

Auf der nächsten Seite gibt es den Live-Ticker zum Nachlesen.

 21:48

Alle Gewinner betreten noch einmal die Bühne. Es wird noch einmal ein gemeinsames Foto geschossen. Damit ist die Gala zu Ende.

 21:47

Alaba ist aus München zugeschaltet, gibt sich aber eher wortkarg. Nächstes Jahr will er dann in Wien sein. „Ich rede eh jedes Mal“ so Alaba, der von den Bayern keine Freigabe erhielt.

 21:44

David Alaba ist Sportler des Jahres

Der Fußball-Star setzt sich damit zum zweiten Mal in Folge durch. Alaba konnte mit den Bayern Meisterschaft und Cup gewinnen und gilt als die Stütze der Nationalmannschaft.

alaba.jpg © Gepa

 21:43

Sein Tipp ist jedenfalls David Alaba.

 21:39

Ein Entertainer versucht mittels Lieblingszahlen der Nominierten vorherzusagen, wer Gewinner wird. Die Kandidaten selbst wirken dabei eher gelangweilt.

 21:35

Mit Matthias Mayer und Mario Matt finden sich 2 Olympiasieger unter den Kandidaten. Favoriten sind aber dennoch Marcel Hirscher und Vorjahressieger David Alaba.

 21:33

Wer wird Sportler des Jahres?

Nur eine Stimme hat entschieden. Die Nominierten sind David Alaba (Fußball), Thomas Diethart (Skispringen), Marcel Hirscher (Ski alpin), Mario Matt (Ski alpin) und Matthias Mayer (Ski alpin).

 21:32

Fenninger: „Ich muss mich selbst ab und zu zwicken. Es ist aber das Resultat jahrelanger harter Arbeit.“

Fenninger.jpg © Gepa

 21:30

Anna Fenninger ist Sportlerin des Jahres

Die Salzburgerin konnte nicht nur bei Olympia triumphieren, sondern auch den Gesamt- und den Riesentorlaufweltcup holen.

 21:29

Der Preis wird von der Ski-Legende Annemarie Moser-Pröll verliehen.

 21:24

Alle Nominierten haben in Sotschi Medaillen geholt. Absolute Favoritin ist aber Weltcup-Siegerin Anna Fenninger, die auch im letzten Jahr ausgezeichnet wurde. Mit Julia Dujmovits befindet sich eine weitere Olympiasiegerin unter den Kandidatin. Die Snowboarderin ist überhaupt die erste Winter-Olympiasiegerin aus dem Burgenland.

 21:22

Die Nominierten werden von Mirna Jukic, Michaela Dorfmeister, Renate Götschl, Thomas Morgenstern und Fritz Strobl präsentiert.

 21:20

Es wird ernst

Wir kommen zur Kategorie Sportlerin des Jahres. Nominiert sind: Julia Dujmovits (Snowboard), Anna Fenninger (Ski alpin), Nicole Hosp (Ski alpin), Daniela Iraschko-Stolz (Skispringen) und Marlies Schild (Ski alpin).

 21:18

Vor es bei den beiden Hauptkategorien so wirklich ernst wird, gibt es noch einen Auftritt des belgischen Sängers Milow.

 21:17

Auch der ebenfalls zurückgetretene Thomas Morgenstern wird gelobt. Der Skispringer zeigt sich gut gelaunt und bereut seinen Rücktritt keineswegs. So gelöst sah man Morgenstern die gesamte letzte Saison nicht. Nicht umsonst, ist doch heute sein 28. Geburtstag. Dafür gibt es natürlich auch eine Torte.

 21:13

Schild: „Ich zittere mehr als vor jedem Rennen. Es ist für mich die Krönung.“

 21:13

Schild, natürlich von Benni Raich begleitet, betritt die Bühne. Sie zeigt sich sichtlich gerührt und ist den Tränen nahe. Standing Ovations aus dem Publikum.

schild.jpg © APA

 21:12

Zahlreiche Impressionen lassen die unfassbare Karriere Schilds Revue passieren.

 21:08

Marlies Schild wird heute besonders ausgezeichnet. Der Skistar trat heuer zurück und gilt als uneingeschränkte Slalom-Queen. Insgesamt 35 Mal konnte Marlies Schild einen Slalom gewinnen. Höfl-Riesch lobt vor allem den Kampfgeist Schilds, die zahlreiche Verletzungen verschmerzen musste und jedes Mal noch stärker zurückkam.

 21:05

Maria Höfl-Riesch betritt die Bühne. Sie verleiht den Special Award.

 21:03

Thomas Diethart ist Aufteiger des Jahres

Der Niederösterreicher konnte völlig überraschend die Vier-Schanzen-Tournee gewinnen und holte bei Olympia mit dem Team SIlber.

diethart.jpg © APA

 20:59

Aufsteiger des Jahres

Weiter geht es mit der wichtigen Kategorie „Aufsteiger des Jahres“. Nominiert sind Riccardo Zoidl/Radsport): Thomas Diethart (Skispringen), Vinzenz Höck (Kunstturnen/Ringe) und Lisa Zaiser (Schwimmen).

 20:56

Alexander Radin wird ausgezeichnet

Stephan Eberharter betritt die Bühne. Er wird den Preis überreichen. Die Auszeichnung in der Kategorie "Special Olympics" geht an Alexander Radin.Der Sportler ist sowohl im Sommer als auch im Winter dabei. Derzeit ist er Leichtathlet.

 20:55

Auch die Leistungen der geistig behinderten Sportler werden in einem Beitrag gelobt. Bei den Special Olympics werden unfassbare Leistungen gezeigt

 20:53

Salcher konnte in Sotschi drei Medaillen holen.

 20:52

Auszeichnung geht an Markus Salcher

Auch bei den Herren gewinnt ein Skistar.

 20:51

Behindertensportler des Jahres

Weiter geht's mit den Herren. Nominiert sind Markus Mendy Swoboda (Para-Kanu), Oliver Dreier (Para-Triathlon) und Markus Salcher (Ski alpin).

 20:50

Die Skifahrerin wird wiederholt ausgezeichnet. Mit ihren Triumpfen bei den Parolympics hat sich Lösch die Auszeichnung natürlich mehr als verdient.

 20:48

Behindertensportlerin des Jahres ist Claudia Lösch

spo.jpg © APA

 20:46

Der Preis wird von Samuel Koch überreicht. Der Deutsche sitzt seit seinem Auftritt in Wetten dass!? im Rollstuhl.

 20:44

Behindertensportlerin des Jahres

Es geht gleich mit der nächsten Kategorie weiter. Die Nominierten sind Katrin Neudolt (Badminton), Claudia Lösch (Ski alpin) und Sabine Weber-Treiber (Schwimmen).

 20:42

Die Gewinnerinnen sind sprachlos und tief beeindruckt. Die Segler sind als Europa- und Weltmeister würdige Sieger.

vadlau_.jpg © APA

 22:11

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .