Frank verpasste Kür bei Eiskunstlauf-WM

Die Österreicherin Kerstin Frank ist am Freitag im Kurzprogramm der Eiskunstlauf-WM in Turin als 30. im 53-köpfigen Feld ausgeschieden. Nur die Top 24 erreichten die für Samstag angesetzte Kür. Frank fehlten mit 43,80 Punkten 3,54 Zähler auf den letzten Aufstiegsplatz. In Führung setzte sich bei ihrer ersten WM-Teilnahme die erst 16-jährige US-Amerikanerin Mirai Nagasu vor der Japanerin Mao Asada.

Die 21-jährige Frank hatte ihren Problemsprung Lutz diesmal gut gesetzt, den aber bei ihr sonst sicheren Doppel-Axel aufgerissen. Damit war die Kür außer Reichweite. Im vergangenen Jahr war die Wienerin WM-23. geworden. Die 19-jährige japanische Olympiasiegerin und Titelverteidigerin Kim Yu-na hat Probleme mit ihrem linken Fuß und kam nach zwei Fehlern nur auf Rang sieben, ihr Rückstand auf Nagasu beträgt 10,10 Punkte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .