Winokurow neuer Mann in Rosa

Giro d'Italia

Winokurow neuer Mann in Rosa

Der Österreicher Thomas Rohregger wurde auf der Flachetappe Neunter.

Der Australier Cadel Evans hat am Montag auf der dritten Etappe des 93. Giro d'Italia das Rosa Trikot des Gesamtführenden an den Kasachen Alexander Winokurow abgeben müssen. Den Sieg auf dem 224 km langen Teilstück von Amsterdam nach Middelburg holte sich im Sprint der Belgier Wouter Weylandt, der Kasache Winokurow kam anders als Evans mit der Spitzengruppe ins Ziel und führt das Gesamtklassement nun zeitgleich mit dem Australier Richie Porte an.

Turbulent
Der turbulente Verlauf der Flachetappe, die im Finale an der Nordsee von schwierigen Windbedingungen und mehreren Massenstürzen geprägt war, bescherte dem Tiroler Bergspezialisten Thomas Rohregger in den Niederlanden mit Platz neun ein unerwartetes Spitzenresultat. Der Milram-Profi fuhr unmittelbar vor Winokurow ins Ziel.

Evans mit Rückstand
Prolog-Sieger Bradley Wiggins (GBR) kam wie am Sonntag neuerlich zu Sturz, konnte aber weiterfahren. Evans wurde durch den Massensturz um Wiggins gebremst und war danach bei Gegenwind ohne Teamunterstützung nicht mehr in der Lage, die Lücke zur Spitzengruppe zu schließen. Im Ziel hatte die Gruppe um Evans 45 Sekunden Rückstand. Der US-Amerikaner Christian Vandevelde (Garmin), der Achte der Tour de France 2009, musste das Rennen aufgeben. Er zog sich bei einem Sturz eine Schulterverletzung zu.

Am Dienstag übersiedelt der Giro-Tross nach Italien, ehe am Mittwoch in Savigliano ein Teamzeitfahren auf dem Programm steht.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .