Rohregger beim Giro schon Gesamt-Neunter

Schotter-Etappe

Rohregger beim Giro schon Gesamt-Neunter

Der Tagessieg ging an Weltmeister Evans, Rohregger wurde zwölfter.

Der Tiroler Thomas Rohregger hat sich auf der siebenten Etappe des Giro d'Italia von Carrara nach Montalcino im Gesamtklassement auf Platz neun verbessert. Rohregger führte 30 km vor dem Ziel nach einem Sturz des abgelösten Gesamtführenden Vincenzo Nibali eine Attacke an und wurde nach dem spektakulären Etappenfinale über 20 km regennasser Schotterstraßen beim Sieg von Weltmeister Cadel Evans Zwölfter. Der drittplatzierte Kasache Alexander Winokurow übernahm von Nibali wieder das Rosa Trikot des Spitzenreiters.

Tagessieger Evans
Der Australier Evans ist mit 1:12 Minuten Rückstand nun neuer Zweiter, Rohregger fehlen 1:56 Minuten auf Winokurow. Rund 20 der abschließenden 35 km des hügeligen Teilstücks in der Toskana führten über Schotterpisten (strade bianche). Regennasser Untergrund erschwerte das "schlammige" Etappenfinale noch zusätzlich. Nachdem Rohregger die erste Bergwertung des Tages gewonnen hatte, kamen in der Abfahrt Nibali und der drittplatzierte Valerio Agnoli zu Sturz. Rohregger lancierte daraufhin mit einer Gruppe um seinen Teamkollegen Linus Gerdemann und Winokurow eine Attacke.

Der Vorsprung der Gruppe um Rohregger auf die Verfolger mit Nibali wuchs auf dem ersten "Off-road-Abschnitt" auf eineinhalb Minuten an. Weltmeister Cadel Evans, anderen Mitfavoriten und auch dem Steirer Markus Eibegger gelang es hingegen, zur Spitze aufzuschließen. Am letzten Anstieg über 400 Höhenmeter auf Schotter attackierten Winokurow, Evans sowie die ehemaligen Girosieger Damiano Cunego und Stefano Garzelli. Rohregger, Eibegger und zahlreiche weitere Fahrer waren nicht mehr in der Lage, mitzuziehen.

Sprint-Entscheidung
Auf der Zielgeraden verwies Evans Cunego und Winokurow um wenige Sekunden auf die Ehrenplätze. Die Milram-Profis Rohregger und Gerdemann kamen mit 1:13 Minuten Rückstand ins Ziel nach Montalcino. Der bisherige Leader Nibali verlor zwei Minuten und ist nun Fünfter. Der Footon-Servetto-Fahrer Eibegger wurde weitere eineinhalb Minuten zurück 19. und rückte im Gesamtklassement auf Position 21. vor. Der österreichische Staatsmeister hat allerdings bereits mehr als sechs Minuten Rückstand auf den ehemaligen Dopingsünder Winokurow.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .