Razzoli holte Italiens einziges Gold

Italiens Außenminister verärgert über Verbände

Außenminister Franco Frattini hat sich verärgert über das schwache Abschneiden des italienischen Teams bei den Olympischen Winterspielen gezeigt und dafür die Wintersportverbände kritisiert. Italien hatte in Kanada lediglich fünf Medaillen, davon durch Giuliano Razzoli im Slalom nur eine in Gold, geholt und war damit weit hinter den Erwartungen geblieben.

"Ich frage mich, wie man von den Athleten verlangen kann, dass sie sich auf wichtige Dinge konzentrieren und ihre Sorgen vergessen sollen, wenn sie Reisekosten für Trainingslager selber zahlen müssen. Und dann, in Zeiten finanzieller Abstriche, werden Verbandsfunktionäre mit ihren Frauen nach Vancouver geschickt. Das ist sinnlos", meinte Frattini am Dienstag zur Gazzetta dello Sport.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .