Jukic holt Silber

Kurzbahn-EM

Jukic holt Silber

Tolles Comeback von Mirna Jukic: Die Wienerin holt über 200 m Brust Silber hinter der jungen Russin Efimova.

Die Wienerin Mirna Jukic hat am Freitag bei den Kurzbahn-Europameisterschaften der Schwimmer Silber über 200 m Brust geholt und damit erstmals seit Bronze bei der Langbahn-WM 2005 in Montreal wieder eine internationale Medaille gewonnen. Die 21-Jährige schlug im Finale von Debrecen mit ihrer Saison-Bestzeit von 2:20,92 Minuten an und blieb damit nur 64/100 über ihrem österreichischen Rekord.

Auf Kurzbahn-EM-Ebene ist es Jukic' erster Podestplatz seit den Titelkämpfen im Dezember 2004 in Wien und in Debrecen die zweite Medaille des österreichischen Teams nach Gold von Markus Rogan über 200 m Rücken.

Der Sieg in der zweitgrößten ungarischen Stadt ging an die erst 15-jährige Julia Efimowa in 2:19,08. Damit verbesserte die Russin den im März 2003 von der Schwedin Emma Igelström aufgestellten Europarekord um 56/100 Sekunden und holte ihren zweiten Titel nach jenem im Brustsprint. Bronze ging in 2:22,66 an die Deutsche Anne Poleska.

Cseh schreibt Geschichte
Der Ungar Laszlo Cseh hat seinen zweiten Welt- und Europarekord im Rahmen der Kurzbahn-Europameisterschaften in Debrecen aufgestellt. Der 22-jährige Lokalmatador gewann das Finale über 400 m Lagen in 3:59,33 Minuten und blieb damit über diese Strecke als erster Athlet unter der Vier-Minuten-Marke. Die bisherige Weltbestmarke hatte Cseh bei der EM 2005 in Triest mit 4:00,37 fixiert.

Nächste Seite: Nadarajah schrammt an Bronze vorbei

Nadarajah im Delfin-Sprint 4.
Die Wienerin Fabienne Nadarajah hat über 50 m Delfin Finalrang vier belegt. Die 22-Jährige verbesserte ihre rund 75 Minuten davor im Semifinale eingestellte Saison-Bestzeit um 2/10 auf 26,13 Sekunden und verpasste die niederländische Bronze-Medaillengewinnern Hinkelien Schreuder damit um 23/100.

Wieder Pech für Jukic-Bruder
Dinko Jukic verpasste hingegen sein erstes EM-Finale zum zweiten Mal en suite recht knapp. Der 18-Jährige wurde über 400 m Lagen Zehnter, 3/10 hinter dem letzten Finalplatz. In 4:12,10 Minuten verfehlte Jukic seine zwei Wochen alte Bestzeit um nur 1/100 Sekunde sowie den österreichischen Rekord von Michael Windisch um 57/100. Die 17-jährige Wienerin Nina Dittrich verfehlte über 100 m Lagen in 1:03,78 als 21. das Semifinale um 69/100.

Rogan mit Kraul-Rekord out
Rücken-Europarekordler Markus Rogan hat einen österreichischen Kurzbahn-Rekord über 100 m Kraul fixiert. Der 25-Jährige schlug in seinem Vorlauf in 49,03 Sekunden an und verbesserte damit die drei Jahre alte nationale Bestleistung von Dominik Koll um 37/100. Es ist die achte OSV-Bestmarke bei diesen Titelkämpfen.

Koll schaffte es zwei Heats danach nicht, zurückzuschlagen. Der Linzer kam allerdings auf eine persönliche Bestzeit von 49,20. Beide OSV-Athleten verpassten freilich das Semifinale der Top 16. Rogan um 25/100, er belegte Rang 24. Koll kam auf Position 27.

Steinegger mit 800-m-Kraul-Rekord
Die 24-jährige Jördis Steinegger hat für den neunten österreichischen Schwimm-Rekord bei den Kurzbahn-Europameisterschaften in Debrecen gesorgt. Die ASV-Linz-Athletin diktierte ihren Zeitlauf und verbesserte in 8:30,04 Minuten ihre ein Jahr alte OSV-Bestleistung um 1,61 Sekunden. Der Zeitlauf der Top Acht laut Nennzeit ist für 16:15 Uhr angesetzt, Steinegger ist aber bereits zumindest Gesamt-Neunte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .