Kroon verlor nach Horror-Sturz Gedächtnis

Vuelta

Kroon verlor nach Horror-Sturz Gedächtnis

Radprofi Karsten Kroon stürzte auf der 14. Etappe der Spanien-Rundfahrt schwer.

Der niederländische Radprofi Karsten Kroon ist nach einem Horrorsturz am Vortag am Sonntag nicht mehr zum Start der 15. Etappe der Spanien-Rundfahrt in Aviles angetreten. Der 35-Jährige war auf der 14. Etappe Teil einer Spitzengruppe, als er nach 111 Kilometern auf einer Abfahrt vom Puerto de la Ventana 30 Meter eine Böschung hinunter stürzte. Er brach sich dabei den Unterarm und verlor kurz das Bewusstsein.

"Es passierte in einer Linkskurve, die gefährlich aussah. Es waren keine Zuschauer dort. Niemand konnte uns informieren, was passiert war", erklärte Kroons Sportlicher Leiter John Lelangue. Kroon selbst konnte sich nicht an seinen Sturz erinnern. "Ich erinnere mich an zwei oder mehrere Fahrer, die in der Abfahrt attackierten. Beide stürzten, und ich denke, ich kam um die Kurve und da waren sie - oder jemand lag da."

Nachdem er sich im Krankenhaus etwas erholt hatte, twitterte der Niederländer: "Hatte schlimmen Gedächtnisverlust. Die vergangenen zwei Wochen waren verschwunden. Aber es kommt langsam wieder."
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .