Leitgeb wird neuer Tennis-Boss

Wolner tritt ab

Leitgeb wird neuer Tennis-Boss

Melzer-Manager folgt Wolner als Präsident des Tennisverbands ÖTV nach.

Ronald Leitgeb soll neuer Präsident des Österreichischen Tennisverbandes (ÖTV) werden. ÖTV-Präsident Ernst Wolner verkündete am Sonntagabend in der ORF-Sendung "Sport am Sonntag" und damit nur wenige Stunden nach dem 4:1- Daviscup -Auswärtssieg von Jürgen Melzer und Co. in Belgien, dass er nach seinem Ausscheiden nach 15 Jahren in diesem Amt im März 2012 den aktuellen Manager von Jürgen Melzer und ehemaligen Betreuer von Thomas Muster als seinen Nachfolger vorschlagen werde.

Leitgeb praktisch fix
Der 52-jährige Leitgeb könnte somit bei der nächsten Generalversammlung turnusgemäß dem Herzchirurgen Wolner nachfolgen. "Leitgeb ist mein Wahlvorschlag und ich nehme an, dass man dem folgen wird", bestätigte Wolner. Natürlich könne es bis dahin auch noch andere Vorschläge geben und alles ganz anders kommen, "das glaube ich aber nicht", so Wolner. Das ÖTV-Präsidium werde zudem an zwei Positionen verjüngt, sagte Wolner.

Trimmel neuer Davis Cup-Kapitän
Hinsichtlich des neuen Davis Cup-Kapitäns wies der Präsident den Namen Clemens Trimmel zumindest nicht zurück. Es gebe aber noch technische Details zu klären. Man werde beim Stadthallen-Turnier im Oktober den neuen Kapitän präsentieren, sagte Wolner.

Leitgeb schweigt
In Antwerpen war man im ÖTV-Lager über die Ankündigung des Präsidenten zumindest überrascht. "Ich bitte um Verständnis, dass ich vor der Wahl im März dazu keine Stellungnahme abgeben möchte. Ich bin gefragt worden, und habe gesagt, dass ich prinzipiell zur Verfügung stehen würde, aber ich kann vor der Wahl im März keinen weiteren Kommentar zu dem Thema abgeben", sagte Leitgeb. Das siegreiche Davis-Cup-Team wollte sich auch gar nicht lange mit dem Thema beschäftigen, schließlich hatte man an diesem Abend etwas zu feiern.

Mannschaft steht im Vordergrund
Wie stark der Mannschaftsgedanke im Team ist, beweist auch eine Entscheidung von Jürgen Melzer. Trotz eines dichten Programms am Montag und Dienstag in Wien, wo mit Melzer ein adidas-Werbespot gedreht wird, nahm Österreichs Nummer 1 nicht das Flugzeug am Sonntagabend nach Wien. "Nachdem es nicht möglich war, dass die gesamte Mannschaft geschlossen noch am Sonntag aus Antwerpen ausfliegt, hat Jürgen gesagt, es ist für ihn selbstverständlich, dass er bei der Mannschaft bleibt. Das zeigt eigentlich, was das für eine geschlossene Truppe ist", freute sich Leitgeb.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .