MMA-Kämpfer in kroatischem Urlaubsort erschossen

Schießereien auf Insel Split

MMA-Kämpfer in kroatischem Urlaubsort erschossen

Auf der kroatischen Insel Split ist es am Sonntag zu einer brutalen Schießerei gekommen - der MMA-Kämpfer Mario Boljat (36) wurde dabei ermordet.

Normalerweise ist die Insel Split ein bekannter Urlaubsort für viele Österreicher. Derzeit kommt es aber ausgerechnet dort zu mehreren Schießereien. Der MMA-Kämpfer Mario Boljat, in seinen kroatischen Heimatkreisen auch bekannt als "Pajkic", wurde mit drei Schüssen in die Brust getötet. Boljat soll sogar eine schusssichere Weste getragen haben. Alles deutet auf kriminelle Organisationen hin.

Mit Boljat waren auch noch andere Teilnehmer an der Schießerei beteilitgt. Insgesamt wurden zwei Personen wurden verletzt. Drei Männer wurden kurz darauf in Gewahrsam genommen. Die Waffe, die abgefeuert wurde, wurde nicht gefunden.

 

Gegenüber der kroatischen Zeitung "24sata" erklärte eine Augenzeugin, dass sie gerade aus ihrer Wohnung gehen wollte, als ein Mann sie bei der Hand packte und meinte, sie solle lieber ihre vier Wände nicht verlassen. Kurz darauf habe sie die Schüsse gehört.

Die Ermittler sehen einen Zusammenhang zu den Schießereien am Jahresanfang in Split. Dabei kamen drei Jugendliche ums Leben. Damals soll es um Drogengelder gegangen sein. Laut lokalen Berichten soll die Familie des Killers von den späteren Opfern deswegen bedroht worden sein.

 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .