Nadarajah holte Kurzbahn-EM-Bronze über 50m Rücken

Schwimmen

Nadarajah holte Kurzbahn-EM-Bronze über 50m Rücken

Mit österreichischem Rekord von 27,50 Sekunden - Jovanovic bei 5. Debrecen-Weltrekord um exakt eine Sekunde schneller.

Die Wienerin Fabienne Nadarajah hat am Samstag mit Bronze im Rückensprint für den dritten Medaillen-Gewinn der österreichischen Mannschaft bei den Kurzbahn-EM der Schwimmer in Debrecen gesorgt. Die 22-Jährige verbesserte in 27,50 ihren zwei Wochen alten nationalen Rekord um 1/100 und landete damit hinter der Kroatin Sanja Jovanovic und der in 27,11 anschlagenden Deutschen Janine Pietsch.

Sieg mit neuem Weltrekord
Jovanovic gewann in 26,50 Sekunden, womit sie den mehr als sechs Jahre alten Weltrekord der Chinesin Li Hui gleich um 33/100 drückte. Es ist die fünfte Weltbestzeit dieser Titelkämpfe. Für Nadarajah war es der insgesamt fünfte Medaillengewinn, durchwegs auf der Kurzbahn. 2003 in Dublin, 2004 in Wien und 2005 in Triest hatte sie jeweils EM-Bronze über 50 m Delfin geholt, 2006 in Shanghai über diese Strecke sogar WM-Silber.

Damen-Lagenstaffel auch mit neuem Weltrekord
Die Lagen-Staffel der deutschen Damen hat am Samstag für den sechsten Weltrekord bei den Kurzbahn-Europameisterschaften der Schwimmer in Debrecen gesorgt. Das Quartett Janine Pietsch, Janne Schäfer, Annika Mehlhorn und Britta Steffen legte die 4x50-m-Distanz in 1:46,67 Minuten zurück und verbesserte damit die zwei Jahre alte bisherige Weltbestzeit der niederländischen Europameister-Equipe 2005 in Triest um 77/100 Sekunden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .