Claudia Lösch in Aktion

Paralympics-Gold für Gasteiger und Lösch

Österreichs Behindertensportler haben am Sonntag bei den X. Paralympics in Vancouver die ersten drei Medaillen erobert, von denen zwei in Gold erstrahlten. Die Oberösterreicherin Sabine Gasteiger gewann in Whistler den Slalom der sehbehinderten Läuferinnen, im Anschluss daran setzte sich die in Innsbruck wohnende Niederösterreicherin Claudia Lösch bei den sitzenden Athletinnen im Torlauf durch.

Es gab am Sonntag außerdem auch noch eine dritte Medaille für Österreichs Paralympics-Team: Der Vorarlberger Philipp Bonadimann holte in der Sitzend-Kategorie Slalom-Bronze. Der nach dem ersten Durchgang klar führende Vorarlberger Jürgen Egle schied im Finale aus.

"Es gibt nichts Schöneres, als mit Gold zu starten. Es hat sich ausgezahlt, dass ich trotz meiner Knieverletzung weiter trainiert habe. Dieser Erfolg heilt alle Wunden", lautete der erste Kommentar von Gasteiger, die bereits nach dem ersten Durchgang geführt hatte. Lösch hatte dagegen den ersten Lauf verhaut. "Deshalb habe ich mich furchtbar geärgert und bin mit der Wut im Bauch gefahren. Ich habe alles riskiert, und es ist aufgegangen. Ich bin überglücklich, gleich beim ersten Antreten die erste Goldene zu holen", erklärte die 21-Jährige.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .