Sechste Medaille für Niederösterreicher

Paralympics: Gold für Lösch, Bronze für Mandl

Claudia Lösch hat am Freitag bei den Paralympics in Whistler ihre zweite Goldmedaille gewonnen. Die 21-jährige Niederösterreicherin entschied nach dem Slalom auch den Super G der sitzenden Klasse für sich, zudem hat sie die Bronzemedaille in der Abfahrt gewonnen. Österreich hält damit in Whistler bei acht Medaillen (3-2-3) und liegt im Medaillenspiegel nach 48 von 64 Entscheidungen auf Rang sechs.

"Das ist für mich einer der glücklichsten Momente in meinem Leben. Ich habe in 3.000 Jahren nicht geglaubt, dass ich Gold im Super-G schaffen kann", erklärte Lösch nach dem Erfolg. Die Doppel-Paralympicssiegerin war mit dem Ziel zwei Medaillen, davon eine in Gold, nach Kanada gereist. "Jetzt habe ich schon mehr erreicht als erwartet. Ich werde Vancouver als eine der glücklichsten Menschen verlassen", so Lösch.

Hubert Mandl hat seine insgesamt sechste Paralympics-Medaille gewonnen. Der 35-jährige Niederösterreicher holte sich im Super-G (stehend) die Bronzemedaille. Mandl musste sich nur dem deutschen Favoriten Gerd Schönfelder und dem Franzosen Vincent Gauthier-Manuel geschlagen geben.

Mandl war im Riesentorlauf mit Rang vier knapp an den Medaillenrängen vorbei gefahren und freute sich nun umso mehr. "Endlich ist das Glück bei Paralympics zu mir zurück gekommen. Ich hatte eine lange Durststrecke nach Salt Lake City, und der vierte Platz im Riesentorlauf hier war auch bitter. Gott sei Dank hat es heute geklappt", sagte Mandl.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .