Paralympics: Schwedischer Curler positiv getestet

Die Paralympics in Vancouver haben ihren ersten Dopingfall. In einer Urinprobe des schwedischen Curlers Glenn Ikonen wurde ein auf der Dopingliste stehendes, blutdruckhemmendes Mittel nachgewiesen. Derzeit wird über das Strafmaß gegen den 54-jährigen Curler entschieden, zunächst tritt aber automatisch eine zwei Jahre dauernde Sperre in Kraft.

Ikonens Equipe hat keine Konsequenzen zu befürchten, da erst bei zwei positiv getesteten Spielern eine Bestrafung des Teams erfolgen kann. Im Entscheidungsspiel gegen Italien, in dem die Schweden durch ein 6:5 die Halbfinals erreichten, war Ikonen bereits nicht mehr eingesetzt worden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .