Peya scheitert an Baghdatis

Zagreb

Peya scheitert an Baghdatis

Im Halbfinale wurde der Siegeszug von Alex Peya gestoppt: Glatte Zweisatz-Niederlage gegen Marcos Baghdatis.

Der Erfolgslauf von Qualifikant Alexander Peya beim ATP-Turnier in Zagreb ist im Halbfinale beendet worden. Der als Nummer zwei gesetzte Marcos Baghdatis bezwang den 26-jährigen Wiener, der erstmals diese Phase bei einem ATP-Turnier erreicht hatte, am Samstag nach 72 Minuten mit 6:4,6:3. Der Zypriote trifft im Endspiel auf Vorjahressieger Ivan Ljubicic (CRO-1) oder Michail Juschnij (RUS-4).

Der Australian-Open-Finalist 2006 und Weltranglisten-21. begann gegen Peya sehr stark und führte schon bald 3:0 und 30:0 bei Aufschlag Peyas. Der Wiener bäumte sich aber erfolgreich auf und schaffte das Rebreak zum 3:3. In der Folge musste der ÖTV-Daviscupper jedoch das Break zum 4:6 hinnehmen. Noch schneller ging es im zweiten Satz, Baghdatis konnte da noch einen Gang nach oben schalten und Peya gleich zweimal den Aufschlag abnehmen.

"Ich bin zufrieden"
"Ich bin zufrieden, weil ich diese Woche wirklich gutes Tennis spiele", sagte Baghdatis. "Ich habe heute jeden Ball konzentriert gespielt und morgen möchte ich die Arbeit beenden", kündigte er in Richtung seines Finalgegners an.

Peya konnte Zagreb dennoch erhobenen Hauptes verlassen: Erstmals überhaupt war er bei einem ATP-Turnier über das Achtelfinale hinausgekommen und mit einem Sieg über Robin Söderling (SWE-3) hat er auch die aktuelle Nummer 26 der Welt auf seiner Abschussliste. Fast hätte er es Stefan Koubek nachgemacht, der vor Jahresfrist ebenfalls aus der Qualifikation bis ins Finale vorgestoßen war. Peya, der ursprünglich nur als Sparringpartner zum Daviscup nach Linz kommen sollte, hat nun eine gute Chance, vielleicht an Stelle des nicht in Topform befindlichen Oliver Marach ins Team zu rutschen.

Da der Wiener (vor dem Turnier 134.) bis April keine Punkte zu verteidigen hat, sollte er auch demnächst die Top 100 knacken, an die er nach Zagreb schon sehr nahe heranrückt.

Marcos Baghdatis (CYP-2) - Alexander Peya (AUT/Q) 6:4,6:3

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .