Mit Ausgangsposition "sehr zufrieden"

Pfeifer zum zweiten Mal für WM-Kür qualifiziert

Der Österreicher Viktor Pfeifer hat sich am Mittwoch bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Turin für die Kür der Herren qualifiziert. Schon während der drittletzten der insgesamt acht Gruppen stand fest, dass der Vorarlberger im Kurzprogramm zumindest Rang 21 belegt. Die Top 24 erreichen die für Donnerstag um 18.15 Uhr angesetzte Entscheidung.

Der 22-Jährige hatte eine denkbar schlechte Ausgangsposition. Die bessere der beiden Hälften im Starterfeld verpasste Pfeifer nur knapp, dann erhielt er in jener der schwächeren Läufer auch noch eine ungünstige Startnummer. "Ich war sehr unglücklich darüber", erklärte der ÖEKV-Athlet. "Jetzt bin ich dafür umso zufriedener damit, dass ich es geschafft habe."

Von der Gesamt-Punkteanzahl her hatte Pfeifer zwar schon ein bisschen etwas Besseres geliefert, seine 59,95 Zähler kamen aber u.a. wegen seiner Saison-Höchstnote für den technischen Teil zustande. "Ich bin sehr gut gelaufen, hatte nur in der Kombination einen kleinen Fehler", meinte der Frastanzer. "Mit meiner Ausgangsposition bin ich sehr zufrieden."

Pfeifer freut sich nun auf die Kür, an der er nach Olympia besonders gearbeitet hat. "Ich bin froh, dass ich sie jetzt auch zeigen kann. Konditionell bin ich sehr gut drauf." Seine bisher einzige WM-Kürteilnahme hatte er 2005 in Moskau, als er Platz 23 belegte. Es sind die insgesamt vierten Weltmeisterschaften des zweifachen Olympia-Teilnehmers.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .