Russe und Schwedin neue Schach-Europameister

Die neuen Europameister im Schach sind seit Mittwoch der Russe Ian Nepomniaschtschi bei den Männern und die Schwedin Pia Cramling bei den Frauen. Nepomniaschtschi blieb in insgesamt elf Runden ungeschlagen und erzielte bei der EM in Rijeka neun Punkte. Cramling musste eine Niederlage hinnehmen, schaffte aber ebenfalls neun Punkte.

Österreichs Top-Spieler, der Kärntner Markus Ragger, war bis zwei Runden vor Schluss als Elfter gut unterwegs, doch eine Niederlage gegen den Tschechen David Navara, der Nummer vier des Turniers, warf Ragger auf Platz 46 (7,5 Punkte) zurück.

Auch Österreichs stärkste Schachspielerin Eva Moser hatte einen Spitzenplatz in Griffnähe: Eine Runde vor Schluss lag sie mit sieben Punkten auf Platz neun, nach einer Niederlage gegen die gebürtige Russin Jelena Dembo, die für Griechenland am Start war, wurde sie 20.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .