Soeder gewinnt Radler-Wahl

Ö-Premiere

Soeder gewinnt Radler-Wahl

Österreichische WM-Medaillengewinnerin sticht bei der Wahl zum "Radsportler des Jahres" die männliche Konkurrenz aus. Auch Platz 2 an eine Frau.

Mit Christiane Soeder hat erstmals in der Geschichte des heimischen Radsports eine Frau bei der Wahl zu Österreichs Radsportler des Jahres triumphiert. Die Wahl-Wienerin setzte sich bei der "Ricoh Trophy 2007", bei der Funktionäre, Trainer und Journalisten abstimmten, gegen Mountainbikerin Elisabeth Osl und Straßenfahrer Christian Pfannberger durch.

Soeder schrieb im Oktober des Jahres österreichische Radsportgeschichte, als sie bei der Rad-WM in Stuttgart Bronze im Einzelzeitfahren und damit die erste WM-Medaille für Österreich seit 1987 (Viererteam in Villach) gewann.

Bei der Wahl setzte sich Soeder mit 512 Punkten klar gegen die Tiroler Cross-Country-Fahrerin Elisabeth Osl (345) durch. Die Siebente der Weltrangliste errang heuer WM-Bronze und EM-Silber und distanzierte denkbar knapp den besten Radprofi in der Wertung: Glocknerkönig und Staatsmeister Christian Pfannberger, der mit nur drei Punkten Rückstand auf Osl Dritter wurde.

"Titelverteidiger" Bernhard Eisel musste sich mit Rang vier (310) zufriedengeben, auf Platz fünf (224) ist der beste Behindertensportler zu finden: der aktuelle Weltmeister im Straßen-Einzelzeitfahren Wolfgang Eibeck.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .