'Sport-Events länger nicht realistisch'

Italiens Sportminister Spadafora

'Sport-Events länger nicht realistisch'

In Italien wütet der Coronavirus besonders stark. Sportveranstaltungen sind in nächster Zeit unrealistisch.

Italiens Sportminister will Sportveranstaltungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie bis Ende April untersagen. In einem Interview mit der italienischen Tageszeitung "La Repubblica" erklärte Vincenzo Spadafora, dass eine Verlängerung der derzeit geltenden Maßnahme auch über den 3. April hinaus unumgänglich sei. "Wieder mit Spielen zu beginnen (...) ist unrealistisch", erklärte Spadafora.

Am Montag werde er die Verlängerung vorschlagen, sagte Spadafora, gültig für alle Sportveranstaltungen auf allen sportlichen Niveaus. Der Minister schlug zudem vor, den Bann auf alle Trainingsaktivitäten auszudehnen. Zugleich stellte Spadafora ein 400 Millionen Euro schweres Hilfspaket für die Sportverbände und Amateurvereine in Aussicht. Italien ist besonders schwer betroffen von den Auswirkungen des Virus SARS-CoV-2.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .