Tyson & McGregor kifften zur Versöhnung

"Friedenspfeife"

Tyson & McGregor kifften zur Versöhnung

Die Kampfsportler begruben ihr Kriegsbeil bei einer Kiffer-Session.

Die beiden waren sich nicht immer grün. US-Boxlegende Mike Tyson hatte den bekannten Martial-Arts-Fighter Conor McGregor einst heftig kritisiert. Tyson hatte 2017 vor dem hochstilisierten Mega-Kampf zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor unter anderem gesagt, dass Mayweather McGregor wahrscheinlich "töten würde". Der Ire war alles andere als erfreut über Tysons Einschätzung.

Den Kampf verlor McGregor schließlich durch technisches K. o.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Some giggle off that Cherry Pick Kush ????

Ein Beitrag geteilt von Conor McGregor Official (@thenotoriousmma) am

Tyson ist mittlerweile im Cannabis-Business tätig, seit dieses in Kalifornien legalisiert wurde und lud McGregor auf eine Kostprobe zu sich ein. Das Treffen des aktuellen und des ehemaligen Kampfsportlers lief dem Vernehmen nach sehr entspannt ab. Die beiden rauchten eine "Friedenspfeife" aus Marihuana und sollen sich jetzt wieder verstehen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .