Wien-Marathon: Lemma triumphiert klar

Klarer Sieg

Wien-Marathon: Lemma triumphiert klar

Top-Favorit Feleke früh out, Landsmann Lemma siegt letztlich klar.

Mit der drittschnellsten jemals in Wien gelaufenen Zeit von 2:07:31 Stunden hat sich der Äthiopier Sisay Lemma den Sieg beim 32. Wien-Marathon gesichert. Topfavorit und Streckenrekordler Getu Feleke sowie auch der Österreicher Christian Pflügl waren vorzeitig ausgestiegen. Bei den Frauen setzte sich die Schweizerin Maja Neuenschwander durch, die deutsche Vorjahressiegerin Anna Hahner wurde Fünfte.

Herren-Bewerb vom Pech verfolgt
Das Rennen begann bei guten Bedingungen und Temperaturen um 13 Grad für die Männer alles andere als optimal, denn Vorjahressieger Feleke hatte nach zehn Kilometern nur noch einen der drei Pacemaker an seiner Seite. In der Topgruppe mit dabei waren Lemma, Beraki Beyene aus Eritrea und der kenianische Debütant Suleiman Simotwo. Der Vorjahresvierte Duncan Koech (KEN) war bereits zurückgefallen, sollte später aber noch eine Rolle spielen.

Top-Favorit früh out
Nach 45 Minuten fiel eine Vorentscheidung. Feleke konnte das Tempo nicht mehr mithalten, womit auch klar war, dass ein neuer Streckenrekord nicht mehr möglich ist, hatte zwischen dem 2014-Sieger und dem nächstbesten Topathleten im Feld doch eine Lücke von mehr als zwei Minuten zwischen den Bestzeiten geklafft.

Noch ein paar Kilometer vor dem Halbmarathon und in der Nähe des Athletenhotels bei Schönbrunn stieg Feleke wegen Oberschenkelproblemen aus. Und die Spitzengruppe war mit Lemma, Simotwo und dem "Hasen" nur noch ein Trio. Die Halbmarathon-Durchgangszeit betrug 1:03:07 Stunden. Nach 26 Kilometer beendete der letzte Tempomacher frühzeitig sein Tagwerk, Lemma arbeitete sich entscheidende Meter Vorsprung heraus und lief schließlich solo ins Ziel.

Rekord-Vorsprung für Lemma
Der Abstand zum hart kämpfenden und schließlich zweitplatzierten Koech, der 2:12:14 benötigte, betrug damit fast fünf Minuten, was eine Rekorddifferenz in der Bundeshauptstadt bedeutete. Dritter wurde mit Siraj Gena ein weiterer Äthiopier (2:12:48), der ebenfalls die Gunst der Stunde nützte. Es war übrigens der vierte Männer-Sieg für Äthiopien beim VCM, Rekordnation ist Kenia mit zwölf.

"Ich bin sehr glücklich, dass ich hier gewonnen habe, ich bin ja das erst Mal hier", sagte Lemma, der sich beim Publikum bedankte. "Die Strecke ist gut für einen Marathon und die Bedingungen waren es auch." Mit der Arbeit der Pacemaker war er nicht zufrieden, da blieb ihm nichts anderes übrig, als sein eigenes, schnelleres Tempo zu laufen. Für Lemma war es der zweite Marathon in diesem Jahr, in Dubai war er Fünfter geworden.

Krämpfe stoppen Pflügl
Der im Vorfeld als bester Österreicher gehandelte Pflügl lag nach 21,1 km mit der Durchgangszeit von 1:07:47 nur 17 Sekunden über Plan, er stieg nach Problemen bei Kilometer 29 aber aus. "Bei 22 hatte ich bereits massive muskuläre Probleme, ein Krampf in der linken Wade. Ich wollte durchkämpfen, aber ich konnte nicht mehr auf den Fuß steigen. Mir tut es irrsinnig leid, aber das ist der Marathonsport. Schade, dass das in Wien passiert ist", sagte der Oberösterreicher.

Auch der viermal beim VCM beste Österreicher Roman Weger beendete den Lauf nicht, womit Berglaufspezialist Simon Lechleitner als Zwölfter mit 2:25:53 bester Athlet des Gastgeberlandes war.

Hahner kann Vorjahrestriumph nicht wiederholen
Bei den Frauen übernahm die deutsche Titelverteidigerin Anna Hahner von Beginn an die Führungsarbeit, wie erwartet mit dabei waren Neuenschwander, Agnes Mutune (KEN), die zweifache Wien-Siegerin Fate Tola (ETH) sowie die weiteren Kenianerinnen Caroline Chepkwony und Esther Chemtai, bei der Oper am Ring riss die Japanerin Noriko Higuchi ab.

Nach 15 Kilometern hatten Tola und Neuenschwander bereits ein paar Sekunden Vorsprung auf Hahner, die dieses Mal auf die Radbegleitung durch ihre Zwillingsschwester Lisa verzichten musste, weil diese verletzt ist.

Erster Sieg für Neuenschwander
Neuenschwander erkämpfte sich einen leichten Vorsprung und lief auf neue persönliche Bestzeit zu, die stand bei 2:29:42, auch ein neuer Schweizer Rekord (2:27:44/Franziska Rochat-Moser/1994 in Frankfurt) war lange in Reichweite. Daraus wurde dann allerdings nichts und am Ende wurde es noch richtig eng. Die Siegerzeit betrug 2:30:09, Zweite wurde Mutune (2:30:19), Dritte Chemtai (2:30:32), Vierte Chepkwony (2:30:36) und Fünfte Hahner (2:30:50), womit anders als bei den Männern die Top-Fünf eng beisammen lagen.

"Es war ein Riesengenuss, ganz viel Spaß und viele Eindrücke. Mit dem Sieg habe ich mich erst ganz am Ende zu befassen begonnen. Auf den letzten zehn Kilometern ging es ans Eingemachte", sagte Neuenschwander.

Ergebnis Herren
1. Sisay Lemma (ETH) 2:07:31 Stunden
2. Duncan Koech (KEN) 2:12:14
3. Siraj Gena (ETH) 2:12:48
4. Hosea Kipkemboi (KEN) 2:13:47
5. Suleiman Simotwo (KEN) 2:14:42
12. Simon Lechleitner (AUT) 2:25:53
21. Philipp Aigner (AUT) 2:33:56

Ergebnis Damen
1. Maja Neuenschwander (SUI) 2:30:09
2. Agnes Mutune (KEN) 2:30:19
3. Esther Chemtai (KEN) 2:30:32
4. Caroline Chepkwony (KEN) 2:30:36
5. Anna Hahner (GER) 2:30:50
17. Natalia Steiger (AUT) 3:08:37
18. Antonia Luchini (AUT) 3:08:45

 11:36

Das war's vom 32. Wiener City Marathon. Wir bedanken uns fürs fleißige Mitlesen und wünschen noch einen schönen Sonntag Mittag und Nachmittag.

 11:31

Vorjahressiegerin Anna Hahner kommt mit einer knappen halben Minute Rückstand auf Rang 5 ins Ziel. Da hat die Deutsche auf den letzten Kilometern doch noch etwas aufholen können.

 11:30

Und Neuenschwander bringt den Sieg ins Ziel. Die 35-jährige Schweizerin kommt in 2:30,09 über die Ziellinie. Ein paar Sekunden dahinter kommt die Kenianerin Agnes Mutune ins Ziel.

 11:29

Zielsprint! Die Schweizerin biegt auf den Heldenplatz ab.

 11:28

Die Damen sind am letzten Kilometer. Da gibt's aber eine leichte Steigung. Bringt Neuenschwander den Sieg ins Ziel?

 11:27

Die Damen sind am Opernring unterwegs. Die Kenianerin Mutune macht Jagd auf Neuenschwander. Und auf einmal ist auch die Vorjahressiegerin Hahner wieder in Sichtweite. Aber wohl doch schon zu weit weg, um noch ganz vorne mitzureden.

 11:26

Bei den Damen ist die Schweizerin Neuenschwander bereits am Ring unterwegs.

 11:24

Simon Lechleitner beendet den 32. Wien-Marathon als bester Österreicher in 2:25,53 - knapp über seiner persönlichen Bestzeit. Das ist Platz 12.

 11:22

Simon Lechleitner, der beste Österreicher, nähert sich dem Ziel.

 11:21

Neuenschwander hat sich wieder gefangen, hält ihren Vorsprung auf Chemtai. Dahinter Chepkwony und Mutuny. Vorjahressiegerin Hahner wohl bereits aus dem Rennen.

 11:15

Tut sich bei den Damen noch etwas? Die Äthiopierin Chemtai rückt Neuenschwander Sekunde um Sekunde näher.

 11:13

Bei den Damen passiert die Schweizerin Neuenschwander in 2:03,12 Stunden als Führende die 35-Kilometer-Marke. 17 Sekunden dahinter Esther Chemtai. Vorjahressiegerin Anna Hahner liegt klar zurück.

 11:11

Der Kenianer Duncan Koech kommt nach 2:12 Stunden ins Ziel - klarer Abstand zu Sieger Lemma. Platz 3 geht an den Äthiopier Siraj Gena. Kleines Bonmot am Rande: Lemma siegt mit dem größten Vorsprung jemals in Wien.

 11:06

Lemma überquert in 2:07,31 die Ziellinie und holt sich den Sieg beim Wien-Marathon. Zwar kein Streckenrekord und auch die persönliche Bestzeit knapp verpasst. Aber: Er musste die längste Zeit ohne Pacemaker und auch ohne Konkurrenz auskommen. Großartiges Rennen des Äthiopiers.

 11:05

Lemma schon am Burgring, der Heldenplatz ist bereits in Sichtweite.

 11:04

Lemma kommt jetzt an der Oper vorbei. Das Ziel ist nahe.

 11:03

Am Heldenplatz warten bereits tausende Fans auf die Ankunft des Siegers. Der ist nur mehr wenige Minuten vom Ziel entfernt.

 11:02

Bei den Herren läuft Leader Lemma bereits am Ring dem klaren Sieg entgegen.

 11:01

Bei den Damen führt die Schweierzin Neuenschwander nach wie vor klar das Feld an. Sie läuft gerade über die Prater Hauptallee.

 10:58

Herren-Leader Lemma nähert sich mittlerweile wieder dem Ring. Für ihn geht es quasi auf die Zielgerade.

 10:54

Bei den Damen passiert die Schweizerin Neuenschwander die 30-Kilometer-Marke nach 1:44,33 Stunden. Sie ist auf Kurs für 2:27 Stunden - das wäre neuer Schweizer Rekord.

 10:53

Sisay Lemmas Durchgangszeit bei 35 Kilometern beträgt 1:44,52 Stunden. Er ist damit auf Kurs einer Endzeit von 2:06,15 Stunden. Allerdings hat der Äthiopier auf den letzten Kilometern (schwachen) Gegenwind.

 10:45

Vorentscheidung auch bei den Damen? Die Schweizerin Neuenschwander hat sich etwas von ihrer Konkurrentin Tola absetzen können.

 10:41

Durchgangszeit für Leader Lemma bei 32 Kilometern: 1:35,37. Damit läuft er derzeit einer 2:06-Siegerzeit entgegen. Bester Österreicher ist jetzt Berglaufspezialist Simon Lechleitner aus Tirol. Bei den Damen liegt Vorjahressiegerin Anna Hahner bereits eine Minute hinter dem Führungsduo.

 10:40

Jetzt erst umrundet der zweitplatzierte Simotwo das Lusthaus.

 10:39

Herren-Leader Lemma läuft bereits um das Lusthaus herum.

 10:38

Jetzt ist auch der bisher beste Österreicher ausgeschieden: Christian Pflügl gibt auf.

 10:36

Die Durchgangszeit der Frauen bei 25 Kilometern: 1:27,04 für Neuenschwander und Tola.

 10:32

Der Äthiopier Lemma läuft vorne alleine dem Sieg entgegen. Er ist derzeit auf Kurs Richtung Streckenrekord.

 10:30

Die Siegerin im Damen-Halbmarathon ist Susanne Mair aus Österreich. Ihre Zeit: 1:18,33 Stunden.

 10:28

Herren-Spitzenreiter Lemma ist beim Happel-Stadion angekommen, läuft die Schleife und jetzt wieder retour auf der Hauptalle.

 10:28

Bei den Damen dominieren weiterhin Neuenschwander und Tola. Nach 24 Kilometern haben sie bereits 25 Sekunden Vorsprung auf Hahner.

 10:22

Um das alles mal auf die Reihe zu bekommen: Lemma führt mit klarem Vorsprung, Platz 2 hält Simotwo aus Kenia. Pacemaker Kogei ist ausgestiegen. Besonders entspannt sieht Lemma aber nicht aus. Er läuft jetzt am Wurstlprater vorbei auf der Prater Hauptallee. Dann hat Lemma aber doch Luft für einen kleinen Scherz, fordert das Kamera-Motorrad mit einem Lächeln auf, vor ihm zu fahren, um ihm Windschatten zu geben. Was natürlich nicht passiert.

 10:19

Vorentescheidung? Sisay Lemma aus Äthiopien hat sich bei der Abbiegung in die Praterstraße klar abgesetzt. Der Pacemaker ist ausgestiegen. Lemma hat jetzt ein einsames Rennen vor sich.

 10:19

Durchgangszeit bei Kilometer 25 bei den Herren: 1:14,46 Stunden. Das Spitzentrio besteht aus Kogei, Lemma und Simotwo.

 10:18

Die Herren-Spitzengruppe läuft bereits die Untere Donaustraße zurück Richtung Prater.

 10:16

Auch bei den Damen bahnt sich eine Sensation an: Es führen die Schweizerin Neuenschwandner und die Äthioperin Fate Tola mit einer Durchgangszeit von 1:13,35 nach 21,1 Kilometern. Sensationelle: Die Afrikanerin ist gerade bei ihrem Comeback nach einer Babypause. Vorjahressiegerin Anna Hahner liegt bereits 20 Sekunden hinter der Spitze.

 10:11

Sieger im Herren-Halbmarathon ist der Schweizer Eric Rütimann in einer Zeit von 1:07,34 Stunden. Die Damen-Spitzengruppe im Marathon ist derzeit die Mariahilferstraße bergab Richtung Heldenplatz unterwegs.

 10:10

Bester Österreicher im Halbmarathon ist Roman Gruber (1:10 Stunden) auf Platz 4. Hier gibt es einen Schweizer Doppelsieg.

 10:08

Der Österreicher Christian Pflügl hat für die Halbmarathon-Distanz 1:07,47 gebraucht - damit liegt er 17 Sekunden über dem Plan.

 10:07

Die Spitzenherren haben die Halbmarathon-Distanz hinter sich. Durchgangszeit 1:03,07 Stunden. Damit ist man etwas über der geplanten Zeit.

 10:06

Bei den Damen hat sich mittlerweile die Schweizerin Neuenschwandner etwas absetzen können. Mal schauen, ob die Schweizerin das durchziehen kann.

 10:03

Die zusammengeschrumpfte Herren-Spitze nähert sich zum ersten Mal dem Heldenplatz - damit wäre die Hälfte des Rennens geschafft. Nochmals zur Info: Top-Favorit Feleke ist verletzungsbedingt bereits out.

 10:00

Der Österreicher Christian Pflügl hat heute das Olympia-Limit im Visier. Ob das gelingt ist derzeit noch nicht klar.

 09:58

Bei den Damen liegt die Durchgangszeit bei 15 Kilometern bei 52:25 Minuten. Anna Hahner und Caroline Chepkwnoy, die beiden Top-Favoritinnen, liegen 4 Sekunden dahinter, belauern sich gegenseitig.

 09:55

Zurück zum Rennen: Die Spitzengruppe besteht nur mehr aus 3 Läufern, einer davon ist ein Pacemaker. Die Durchgangszeit nach 15 Kilometern ist 45:13 Minuten.

 09:54

Feleke wird von einem Betreuer nach dem Out begleitet

feleke_out.jpg

 09:52

Top-Favorit out

Schade: Für Top-Favorit Getu Feleke ist das Rennen vorbei. Er gibt mit offensichtlichen Oberschenkelproblemen in der Nähe des Athletenhotels auf. Er konnte nru 51 Minuten lang mitlaufen.

 09:45

Bei den Herren bahnt sich eine kleine Sensation an: Top-Favorit Feleke ist abgerissen und verliert auf die anderen Top-Läufer.

 09:43

Die 10-km-Durchgangszeit bei den Damen: 34:56 Minuten.

 09:37

Nicht gut: Ein Pacemaker ist an der Spitze ausgefallen. Die Spitzengruppe besteht jetzt nur mehr aus Feleke, Kogei (Pacemaker), Lemma, Beyene und Simotwo.

 09:34

Das Spitzenfeld bei den Herren ist bereits vom Ring abgebogen und an der Secession vorbei - man hat gerade auch unseren Newsroom passiert. Jetzt geht's die Linke Wienzeile hinauf Richtung Schönbrunn.

 09:33

Bei den Damen hält sich Co-Favoritin Chepkwony mit Führungsarbeit zurück. Sie hat im letzten Jahr schlechte Erfahrungen gemacht, als sie auf den letzten Metern schwer k.o. ging und sich noch der Deutschen Anna Hahner geschlagen geben musste.

 09:32

Die Männer haben 10 Kilometer hinter sich, die Durchgangszeit ist 30:16 Minuten. Derzeit würde das eine Endzeit von 2:07,30 bedeuten.

 09:31

Die Spitzengruppe der Damen ist jetzt auch auf der Unteren Donaustraße angekommen.

 09:28

So, die Spitzengruppe ist bereits am Kai Richtung Urania, gleich wird in den Ring eingebogen.

 09:26

Christoph Pflügl liegt als bester Österreicher in der zweiten Spitzengruppe. Ganz vorne machen die Afrikaner wie erwartet das Rennen. Und jetzt sind tatsächlich die letzten Teilnehmer endlich über die Startlinie gegangen. Sprichwörtlich. Ins Laufen kommt man aufgrund der vielen Leute erst auf der Reichsbrücke.

 09:26

Die Herren-Spitzengruppe ist bereits auf der Donaustraße Richtung Ring unterwegs.

 09:24

Ex-Biathlet Sumann ist weiterhin guter Dinge, sogar etwas schneller unterwegs als geplant. Er hat auch genug Luft, um Witze zu reißen.

 09:23

5 Kilometer sind passiert. Die Durchgangszeit bei den Herren ist 14:2 Minuten, bei den DAmen 17:12 Minuten.

 09:22

So sieht es derzeit auf der Reichsbrücke aus:

marp.jpg © APA

 09:21

Hier die aktuellsten Infos zu den Straßensperren wegen des Marathons heute in Wien.

 09:18

Das war etwas voreilig: Es dauert noch immer, bis die letzten Läufer das Rennen endlich in Angriff nehmen können. Auf der Wagramer Straße stehen die Leute noch immer dicht gedrängt, es gibt maximal Schritttempo ganz hinten.

 09:16

Während jetzt endlich die letzten Läufer die Startlinie überqueren, hat die Spitzengruppe rund um Vorjahressieger Felek bereits den Prater verlassen.

 09:15

Einige Promi-Teilnehmer heute: Sportminister Gerald Klug, Tischtennis-Star Liu Jia oder auch Paralympics-Sieger Günther Matzinger.

 09:13

Durchgangszeit nach 3 km bei den Männern: 9:02 Mnuten, bei den Frauen 10:21 Minuten.

 09:11

Vorne weg ist man bereits im Lieblings-Laufgebiet der Wiener angekommen: der Prater Hauptallee.

 09:11

Und noch immer starten Teilnehmer erst jetzt ins Rennen - soeben wurde die nächste "Welle" von der Leine gelassen.

 09:09

Mit dabei heute auch Ex-Biathlet Christoph Sumann. Der ehemalige Spitzen-Biathlet findet während des Laufens sogar Zeit für ein Liveinterview. Gut, heute muss er auch kein Gewehr am Rücken mitschleppen... "Es macht Riesenspaß, ich muss nur aufpassen, dass ich nicht zu schnell beginne."

 09:08

Die absolute Spitze bei den Herren umfasst derzeit acht Läufer, darunter auch Top-Favorit Getu Feleke. Bei den Damen ist Vorjahressiegerin Anna Hahner wieder vorne dabei.

 09:07

Die Spitzengruppe ist bereits am Praterstern angekommen. Ganz hinten warten nach wie vor tausende Läufer darauf, dass sie sich in Bewegung setzen können. Wie gesagt: Es dauert einfach, bis 42.000 Läufer alle in Bewegung kommen.

 09:06

 09:03

Österreichs Spitzenläufer Christian Pflügl hat sich in Kenia auf das Event vorbereitet. Um ihn herum sind derzeit auch seine zwei extra angeheuerten kenianischen Pacemaker. Das Spitzenfeld ist bereits diesseits der Donau, während sich das große Läuferfeld dahinter noch immer erst langsam in Bewegung setzt.

 09:02

Die Elite-Herren, angeführt von den Pacemakern, nähert sich bereits dem Ende der Reichsbrücke.

 09:01

Es soll rund eine Viertelstunde dauern, bis der letzte der mehr als 40.000 Teilnehmer die Startlinie überquert haben wird. Auch die mehrspurige Wagramerstraße hat ihre Kapazitätsgrenzen...

 09:00

Als nächste gehen die Elite-Damen ins Rennen. Zugleich - ein paar Meter dahinter - kommt das große Feld der restlichen mehr als 40.000 Läufer.

 08:59

Startschuss

Mit einer Minute Vorsprung geht das "Elitefeld" von rund 35 Profiläufern ins Rennen. Sie werden sich den Sieg untereinander ausmachen.

 08:56

Die wichtigsten Streckenteile

Gestartet wird bei der UNO-City, nach der Reichsbrücke biegt man dann gleich mal scharf nach links Richtung Pratergelände und Lusthaus ab. Über Lände/Donaustraße geht's dann Richtung Ring, bei der Wienzeile geht's dann rauf Richtung Schönbrunn. Richtung Ziel geht's dann über die Mariahilferstraße. Der Sieger bei den Herren wird ab ca. 11.07 Uhr am Heldenplatz erwartet.

 08:54

Rekordjagd

Vorjahressieger Getu Feleke gilt auch heuer als Top-Favorit. Der 28-Jährige will den von ihm 2014 aufgestellten Streckenrekord von 2:05:41 Stunden oder sogar seine persönliche Bestzeit von 2:04:50 verbessern.

 08:37

Wer heute schon frühmorgens in der Stadt unterwegs war, hat schon jede Menge Marathon-Teilnehmer gesehen. Ist Wien normalerweise Sonntags um 7 Uhr früh doch noch recht verschlafen, hatte man in der U-Bahn fast das Gefühl eines normalen Werktages. Aus allen Richtungen strömten die Läufer Richtung Reichsbrücke, wo um 9 Uhr der Start erfolgt. Jetzt, rund 20 Minuten vor dem Startschuss, sollten eigentlich alle schon dort angekommen sein.

 07:49

Guten Morgen und herzlich willkommen beim oe24-Ticker zum Vienna City Marathon. Mehr als 42.000 Lauf-Fans werden heute die 42.195 m lange Strecke quer durch ganz Wien in Angriff nehmen. Um 9 Uhr geht es los, bei uns sind Sie natürlich LIVE dabei.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .