Federer in drei Sätzen locker weiter

US Open

Federer in drei Sätzen locker weiter

Auch Serena Williams erreichte nach einem Kurzauftritt die dritte Runde.

Der fünffache US-Open-Sieger Roger Federer und die in New York drei Mal erfolgreiche Serena Williams sind am Donnerstag geradezu in die dritte Runde spaziert. Der als Nummer 3 gesetzte Schweizer benötigte gegen den Israeli Dudi Sela lediglich 77 Minuten zum 6:3,6:2,6:2-Erfolg. Für Williams, die nach fast einem Jahr Pause nur an 28. Stelle gesetzt ist, aber gemeinsam mit Maria Scharapowa (RUS) als Topfavoritin gehandelt wird, dauerte der Arbeitstag gar nur 49 Minuten. Sie fegte Michaella Krajicek (NED) mit 6:0,6:1 vom Platz.

225. Sieg für Federer
Für Federer bedeutete dieser Sieg wieder einmal einen Markstein in seiner einzigartigen Karriere, denn es war der 225. Einzel-Sieg bei einem der vier Grand-Slam-Turniere. Nur die US-Legende Jimmy Connors (233) hat noch mehr Erfolge zu Buche stehen, Andre Agassi (224) hat Federer aber nun überholt. Federer trifft nun in der Runde der letzten 32 entweder auf den australischen Jungstar Bernard Tomic oder den als Nummer 27 gesetzten Kroaten Marin Cilic um den Achtelfinaleinzug.

"Es war ein gutes Match für mich unter den windigen Bedingungen. Am Beginn war es etwas schwierig den Rhythmus zu finden", war Federer nach seinem Einsatz zufrieden.

Starke Serena
Serena Williams zeigte sich auf dem Platz unbeeindruckt von den gesundheitlichen Problemen ihrer Schwester Venus, die übrigens in einer Morgenshow des US-Fernsehens mittlerweile ihre Fans insofern beruhigte, dass sie auf jeden Fall zurückkehren möchte. Serena trifft nun voraussichtlich im Drittrunden-Hit auf Wiktoria Asarenka, die als Nummer 4 gesetzte Weißrussin, falls diese nicht überraschend gegen Gisela Dulko verlieren sollte.

Mittlerweile ging am Donnerstag die Serie von Aufgaben oder Spielabsagen weiter. Die Serbin Ana Ivanovic profitierte vom Nichtantreten von Petra Cetkovska, auch deren tschechischer Landsmann Radek Stepanek (Nr. 23) musste gegen den Argentinier Juan Monaco (ARG) beim Stand von 4:6,1:6,0:2 aufgeben.

Haider-Maurer-Aus im Doppel
Aus österreichischer Sicht ist das Turnier für Andreas Haider-Maurer nun endgültig vorbei. Der Niederösterreicher verlor an der Seite von Blaz Kavcic (SLO) auch im Doppel. Mit Alex Peya im Doppel und Jürgen Melzer im Mixed waren noch zwei weitere ÖTV-Spieler am vierten Turniertag im Einsatz.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .