Orlando Magic wahren Titelchance

NBA

Orlando Magic wahren Titelchance

Die Magic um Jameer Nelson verkürzen gegen die Boston Celtics auf 2:3.

Die Orlando Magic haben das Aus in den NBA-Play-offs am Mittwoch erneut verhindert. Der Vorjahresfinalist besiegte Rekordmeister Boston Celtics zu Hause 113:92 und verkürzte in der Finalserie der Eastern Conference damit auf 2:3. Spiel sechs steigt in der Nacht von Freitag auf Samstag in Boston. Die Celtics hatten in der "best of seven"-Serie bereits 3:0 geführt.

Spielmacher Jameer Nelson war mit 24 Punkten für Orlando bester Werfer. Starcenter Dwight Howard markierte 21 Zähler, zehn Rebounds und fünf Blocks. "Das war unsere beste Offensivleistung in der gesamten Serie", erklärte Orlando-Coach Stan Van Gundy, nachdem sein Team mehr als 52 Prozent der Würfe aus dem Feld verwertet hatte. Die Celtics führte Rasheed Wallace mit 21 Punkten an.

Der Rekordchampion verlor neben Center Kendrick Perkins wegen zweier technischer Fouls auch dessen Ersatzmann Glen Davis, der in einem hart geführten Spiel eine von Howards Ellenbogen zugefügte Gehirnerschütterung erlitt. "Wenn sie einmal in Führung liegen, sind sie sehr schwer zu stoppen", sagte Celtics-Trainer Doc Rivers über die Magic. Bisher hat allerdings kein Team der NBA-Geschichte nach 0:3-Rückstand eine Play-off-Serie gewonnen.

Eastern Conference, Finale
Orlando Magic - Boston Celtics 113:92
Stand in der Serie: 2:3

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .