Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Ski-Queen schwingt nach 12 Jahren ab

Anna Veith: Ihr Tränen-Rücktritt im TV

Nun ist es fix: Olympiasiegerin Anna Veith gibt den Rückzug vom Spitzensport bekannt.

Olympiasiegerin Anna Veith hat am Samstag ihren Rücktritt vom aktiven Skisport erklärt. "Ich bin glücklich, dass ich heute meine Karriere gesund und erfolgreich beenden kann", sagte die aktuell erfolgreichste Skirennläuferin Österreichs in einer ÖSV-Aussendung. "Ich habe meinen Kindheitstraum gelebt. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt aufzuhören."
 
Unter Tränen blickt sie zusammen mit Alexandra Meissnitzer in einer ORF-Abendshow auf ihre emotionale Achterbahn-Karriere zurück.
 
© GEPA
 
Die Olympiasiegerin von 2014, dreifache Weltmeisterin und zweifache Gesamtweltcupsiegerin hat alles gewonnen, was im Skisport möglich ist. "Ich bin sehr stolz auf das, was ich erreicht habe", erklärte Veith. "Aber ich weiß auch, wie viele Mühen und Entbehrungen dazu gehört haben. Meine Leidenschaft für den Sport hat mich immer angetrieben, ich habe alles gegeben und die harte Arbeit wurde immer belohnt", betonte die Salzburgerin.
 
© GEPA
 

 
 
© GEPA
 

Emotionalster Moment: Olympia-Silber 2018 

Dies sei aber nun anders. "Im letzten Winter habe ich alles darangesetzt, wieder zurückzukommen und Vertrauen zu finden, aber es ist mir einfach nicht mehr gelungen, dahin zu kommen wo ich hin wollte." Darum hat Veith die Bereitschaft gefunden, den Schlussstrich zu ziehen. "In meinem Leben war der Sport so viele Jahre die absolute Nummer eins. Ich durfte das machen, was ich unbedingt wollte und am meisten liebte. Das weiß ich sehr zu schätzen, aber für mich ist jetzt der richtige Zeitpunkt aufzuhören."
 
>>>Weiter unten finden Sie die Abschiedsshow im oe24-Ticker
 
Der größte Erfolg aus Sicht der 30-Jährigen, ist der, der sie auch am meisten bewegt hat: "Der emotionalste Moment war zweifelsohne die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang. Nach meiner ersten schweren Verletzung im Jahr 2015 wusste niemand, ob es wieder möglich sein wird so Ski zu fahren, wie ich es davor gemacht habe. Diese Medaille war der Beweis dafür und der Lohn für die harte Arbeit", erinnert sich die dreifache österreichische Sportlerin des Jahres.
 
"Ein weiterer Wahnsinns-Moment, an den ich mich mein Leben lang erinnern werde, war das Weltcup-Finale in Meribel, wo ich mich in letzter Sekunde im Gesamtweltcup gegen Tina Maze durchsetzen konnte. Nach wochenlangem Zweikampf auf höchstem Level ein sehr spezieller Sieg für mich. Ein Sieg im Gesamtweltcup ist etwas, wovon jeder Skifahrer seit seiner Jugend träumt. Es heißt, du bist die Beste. Es gibt niemanden in diesem Sport, der in dieser Saison besser war als du. Das ist ein besonderes Gefühl."
 
© APA
 

Familienplanung im Vordergrund aber "keinen Stress"

Veith freut sich nun auf ihr Privatleben. Familienplanung wird dabei in Zukunft ebenso eine Rolle spielen, aber nicht sofort. "Manuel und ich wünschen uns eine eigene Familie, aber wir haben nicht so einen Stress und genießen die Zeit für uns", sagte sie im ORF-Interview mit Alexandra Meißnitzer.
 
Was sie nun macht, kann Veith noch nicht konkret beantworten. "Ich stelle mir jeden Tag die Frage, es gibt noch nichts Konkretes." Sie möchte ihre Werte weiterverfolgen, die Jugend unterstützen und "meine Erfahrungen weitergeben". Einen Trainerjob im klassischen Sinn könne sie sich aber nicht vorstellen. Sie möchte die Zeit auch nutzen, daheim Wurzeln zu schlagen, aber gerne in Zukunft "mit einzelnen Athleten über aktuelle Geschehnisse sprechen".
 
© Johannes Kernmayer
 
Veith freut sich auf ihr Privatleben und das, was kommt: "Ich fühle mich befreit, es ist schon eine gewisse Last von den Schultern gefallen", sagte sie nach der Bekanntgabe. "Mein Leben lang durfte ich Skirennlauf als meinen Beruf bezeichnen. Nie habe ich etwas anderes gemacht. Nie habe ich etwas anderes so sehr geliebt. Der Geruch von frischem Schnee. Die frühen Morgenstunden am Gletscher. Das Team. Das alles wird mir schon fehlen. Was jetzt kommt, weiß ich noch nicht, aber ich freue mich drauf."
 
Hier der oe24-Ticker zum Nachlesen:

 19:25

Das war es schon wieder!

Die Abendshow ist vorbei. Mit Anna Veith folgt der nächste Rücktritt einer österreichischen Ski-Größe. Danke fürs Einschalten!

 19:24

Wie geht es weiter?

"Trainerjob im klassischen Sinne kann ich mir im Moment nicht vorstellen. Man wird sehen was die Zeit bringt, ich möchte sie nun mit meiner Familie genießen. Ich lass alles auf mich zukommen!"

 19:20

Unter anderem von Marcel Hirscher, Konkurrentin Tina Maze und ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel werden nun Zusprüche eingespielt.

 19:18

"Ich habe bei meinen letzten Rennen gemerkt, dass es nicht mehr das ist, nach dem ich strebe. Mir hat es zwar in dem Moment Spaß gemacht, aber für mich hat es keinen Sinn mehr ergeben. Da ist bereits die Entscheidung gereift meine Karriere zu beenden."

 19:15

Nun ist es fix!

"Ich möchte meine aktive Karriere beenden. Meine Träume haben sich in letzter Zeit verändert." Veith kämpft die Tränen zurückzuhalten.

 19:12

Werbe-Testimonial Anna Veith

Veith ist als Testimonial für zahlreiche Sponsoren wie Milka oder Rauch bekannt. "Ich bin sehr wandlungsfähig. Ich kann sein, wer ich will und wählen wer ich bin und hab die Chance bekommen viel auszuprobieren. Ich habe dann gemerkt, dass es mir gefällt vor der Kamera zu stehen und Projekte zu entwickeln."

 19:07

3x wurde die Ski-Queen Sportlerin des Jahres, ein wahrer Publikumliebling in ganz Österreich: "Mir ist wichtig authentisch zu bleiben", gibt sich Veith bodenständig.

 19:00

Meissnitzer und Veith sprechen über den ersten Weltcup-Sieg von Veith in Lienz und den Olympia-Sieg 2014 in Sotschi. "Ich habe es nicht glauben können, das war ein sehr prägender und emotionaler Moment am Podest mit der Medaille."

 18:55

Es geht los!

Moderatorin Alexander Meissnitzer begrüßt Anna Veith in Schladming auf der Couch. Zunächst folgt ein Einblick in die eindrucksvolle Karriere der hübschen Ski-Queen.

 18:50

Beispiellose Skikarriere nach 12 Jahren zu Ende

Im Gespräch mit Meissnitzer blickt Veith heute auf ihre größten Erfolge zurück: Der Gewinn des Gesamtweltcups 2014 und 2015, natürlich der Olympiasieg im Super-G 2014 in Sotschi sowie ihre drei Weltmeistertitel machen sie zu einer der erfolgreichsten Skirennläuferinnen Österreichs. Die 30-Jährige feierte 15 Siege im Ski Weltcup, davon elf im Riesentorlauf, drei im Super-G und einer in der Superkombination. Drei Mal wurde sie zur Sportlerin des Jahres gekürt.

fenninger.jpg © GEPA

 18:45

Hotelbesitzerin

Anna Veith und Ehemann Manuel eröffneten das gemeinsam geführte Boutique-Hotel ARX in Rohrmoos bei Schladming. Mit nur 18 Zimmern und einem eigenen Restaurant verwirklichte sich der Skistar hier einen lange gehegten Traum. Dazu kam 2018 noch ein Multi-Concept-Store, wo es neben regionalen Produkten und Weinbistro auch Sportartikel und Skiverleih angeboten werden.

 18:29

Familienplanung steht bevor

Veith im MADONNA-Talk: "Ich will eine Familie"

Nach dem Karriereende kommt freilich die Familienplanung. Im Interview mit MADONNA vor einem Jahr meinte Veith dazu: „Natürlich will ich eines Tages auch Kinder.“

Damals stand aber noch die Karriere im Vordergrund. Das ändert sich aber heute Abend wohl mit dem Rückzug vom Skisport.

anna-veith.jpg © Johannes Kernmayer

 18:25

Willkommen im oe24-Ticker!

Anna Veith gibt laut mehreren Quellen ihren Abscheid live im TV bekannt. Oe24 tickert für sie live ab 18:55.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .