Leclerc-Fallschirmsprung sorgt für Ärger

Ferrari erzürnt

Leclerc-Fallschirmsprung sorgt für Ärger

Ferrari-Jungstar Charles Leclerc hat seinen Dienstgeber mit einem Fallschirmsprung überrascht.

Charles Leclerc hat Vettel als Liebling der Ferrari-Fans abgelöst. Mit zwei Rennsiegen sowie Rang vier im Endklassement nährte der 22-Jährige die Hoffnungen der Italiener bald wieder um den WM-Titel mitfahren zu können. Wohl zur Feier seiner grandiosen Saison gönnte sich Leclerc in Dubai einen Fallschirmsprung - allerdings ohne seinen Rennstall davon in Kenntnis zu setzen.

"Ich habe nicht um Ferraris Genehmigung gebeten, wie ich es normalerweise tue, wenn ich etwas Außerordentliches plane", so der Monegasse und fügte schmunzelnd an: "Ich habe mir gesagt: Wenn das schiefgeht, dann werde ich den Ärger nicht mehr erleben. Daher habe ich es einfach gemacht."

Die Ferrari-Bosse reagierten wenig erfreut, wie Leclerc zugab: "Sie waren ein wenig verärgert. Ich werde das kein zweites Mal machen. Es war großartig, aber das mache ich nur einmal."

Pikanterweise schrieb er unter seinen Instagram-Post Anfang Dezember noch etwas anderes: "1. Fallschirmsprung heute. Was für ein tolles Erlebnis. Als nächstes auf meiner Liste: Alleine springen."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .