Russische Sprinterin tot auf Straße gefunden

Herz-Infarkt mit 25 Jahren?

Russische Sprinterin tot auf Straße gefunden

Russland hat eine seiner besten Hürden-Sprinterinnen verloren.

Todes-Drama um Leichtathletin. Die Sportwelt ist geschockt: Die russische Sprinterin Margarita Plavunova ist am vergangenen Montag nach einem Lauftraining tot auf der Straße gefunden worden. Die junge Sportlerin wurde nur 25 Jahre alt. Sie gewann sowohl die regionale als auch die nationale Meisterschaft in den Disziplinen 60, 100 und 400 Meter Hürdenlauf.

Was war passiert? Laut Augenzeugen-Berichten stürzte Margarita in der Region Tamblov auf einer Grasfläche neben einer Straße. Bei der Ankunft der Notärzte konnte nur noch der Tod der 25-Jährigen festgestellt werden. Wie der regionale Leichtathletikverband nach der Autopsie bestätigte, ist die brünette Schönheit an einem akuten Herzversagen verstorben, der durch zu viel Training ausgelöst worden sein könnte. Zuvor hatte Margarita allerdings keine gesundheitlichen Probleme gehabt.

Ihr Sportverband hat für Margarita bereits eine Spendenaktion eingerichtet, um ihre Beerdigung zu finanzieren. 

Die junge Athletin hinterlässt ihren Freund Pasha Sedykh, ihre Familie und eine beachtliche Instagram-Community von stolzen 7.181 Followern.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .