ÖTV will Wildcard für Davis-Cup-Turnier

Was dahinter steckt

ÖTV will Wildcard für Davis-Cup-Turnier

Eigentlich wollte der Österreichische Tennisverband (ÖTV) es erst im Falle eines Zuschlags verkünden, doch nun ist es durchgesickert: Nach einer Anfrage des internationalen Verbandes (ITF), ob man sich für eine Wildcard für das Finalturnier des Davis Cup 2020 bewerben wolle, hat der ÖTV dies vor Kurzem freilich auch getan. Dies bestätigte ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda am Dienstag der APA.

Hintergrund für die ungewöhnliche Aktion ist wohl, dass man sich in Sachen Stars absichern will. Und der Weltranglisten-Fünfte Dominic Thiem ist natürlich auch international schon länger eine Zugnummer. Kommende Woche werden nach neuem Davis-Cup-Modus erstmals 18 Nationen bei einem Finalturnier in Madrid um den Sieg kämpfen.

Nicht nur der Modus, sondern vor allem der Termin unmittelbar nach den ATP Finals in einer ohnehin schon überlangen Saison haben für viele Diskussionen gesorgt. Dieses Jahr haben Großbritannien und Argentinien Wildcards erhalten.

ÖTV will zwei Fliegen auf einen Schlag erlegen

Für Österreichs Verband könnten bei einem Zuschlag gleich zwei Fliegen auf einen Schlag erlegt werden: Erstens das Bangen um ein Antreten von Dominic Thiem in der Qualifikationsrunde, die terminlich ungünstig am 6./7.3. liegt. Denn in der Woche danach steht in Indian Wells die Titelverteidigung in Indian Wells auf Thiems Terminplan. Da wäre rein aus reisetechnischen Gründen ein mögliches Auswärtslos in Chile, Argentinien oder den USA noch besser.

Denn besonders bei einem Heimspiel wäre es für den Topstar sehr schwierig, vor dem wichtigen Event in Kalifornien noch die Kontinente und Zeitzonen zu wechseln. Zweitens fiele das Suchen nach einer geeigneten Halle im Falle eines Heimspiels weg. Da gäbe es laut Schweda vier Möglichkeiten: in Wien (Dusikastadion), St. Pölten, Salzburg oder der Steiermark. Hinzu wäre natürlich auch eine ordentliche Portion Preisgeld für den ÖTV schon ohne sportliche Auseinandersetzung im März 2020 gesichert.

Das Finalturnier wird im Caja Magica von Madrid, wo auch das Masters-1000-Event jedes Jahr stattfindet, ausgetragen. Dort, wo Thiem 2017 und 2018 schon im Endspiel gestanden ist. Österreichs Davis-Cup-Team hatte ja Anfang Februar dieses Jahres in Salzburg ohne Dominic Thiem antreten müssen - und dann prompt gegen Chile mit 2:3 verloren. Damit geht die Premiere des lukrativen neuen Finalturniers ohne Österreich in Szene. Ob 2020 fix mit Österreich, erfährt man also am 23. November.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum