Tennis-Skandal: Peinliche Ballwechsel bei Profi-Tunier

Kein einziger Punkt

Tennis-Skandal: Peinliche Ballwechsel bei Profi-Tunier

Der Ukrainer Artem Bahmet spielt bei einem ITF-Tunier mit und gewinnt keinen einzigen Punkt.

Ein Profimatch der ITF-Tour, der dritthöchsten Spielklasse, sorgt für Aufsehen in der Tennis-Szene. Krittin Koaykul (Thailand), die aktuelle Nummer 1369 im ATP-Ranking und die Nummer 1004 im ITF-Ranking feierte ein sogenanntes goldenes Match. Er verlor keinen einzigen Punkt. Artem Bahmet aus der Ukraine stand auf der anderen Seite des Netzes. Das Mitleid hielt sich allerdings in Grenzen: In einem Video, das auf Twitter veröffentlicht wurde, sah man Bahmets nicht vorhandene Tennis-Künste.

Der Tennis-Anfänger absolvierte zuvor noch nie ein Match, und das sah man ihm an. Dennoch nannte er sich für die Qualifikation des mit 15.000 US-Dollar dotierten ITF-Events in Doha (Katar).

Problematisch aus Sicht der ITF ist dieses Match vor allem deshalb, weil die Partie im Angebot von Wettbüros stand. Zudem wirft es kein gutes Licht auf einen Weltverband, der Profitennis vermarkten will.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .