Vielleicht lag es am Liebeskummer

Schinkels-Kolumne

Vielleicht lag es am Liebeskummer

Ich habe mitgelitten mit Dominic Thiem, und ich hab einmal mehr verstanden, wie Weltklasse-Tennis funktioniert. Das Schöne in diesem Sport ist, dass sich Glück und Pech am Ende doch ausgleichen. Tsitsipas war ein Stück dominanter, so hat er doch verdient gewonnen. Wobei ich noch einmal sagen muss: Hochachtung vor Dominics Leistung!

Vielleicht hat auch Liebeskummer mit Freundin Kiki Mladenovic reingespielt. Die Gerüchte vom Liebes-Aus stimmen offenbar. Vielleicht hat Dominic deswegen nicht ganz so befreit aufgespielt.

Ich bewundere Einzelkämpfer wie Thiem

Man darf auch nicht vergessen, welch turbulente Wochen Thiem hinter sich hat. Die erfolgreiche Asien-Tournee, dann der Hype in der Wiener Stadthalle. Nach dem kleinen Dämpfer in Paris noch einmal voller Angriff in London. Da sieht man, welch anstrengendes Leben Tennisspieler haben. Die können sich nicht ausrasten wie wir Fußballer, sie können sich auch nicht hinter anderen Spielern verstecken. Ich bewundere Einzelkämpfer wie Thiem oder Hirscher, die immer groß da sind, wenn's drauf ankommt.

Thiem wird uns gemeinsam mit Tsitsipas und ein ein paar anderen Youngsters in den nächsten drei, vier Jahren noch unglaublich viel Freude bereiten.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 4

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum