NBA: Zwölfte Niederlage en suite für Wizards

Die Washington Wizards befinden sich in der National Basketball Association weiter im freien Fall. Das 86:95 nach Verlängerung gegen die Charlotte Bobcats bedeutete bereits die zwölfte Niederlage en suite für die Gastgeber. Doch damit nicht genug: Das Match wurde überschattet von einem Disput zwischen Wizards-Coach Flip Saunders und seinem 2,11 großen Forward-Center Andray Blatche.

Der Wizards-Spieler war nach 7:31 Minuten im ersten Viertel auf die Bank zurückbeordert worden und hatte sich in der Folge geweigert, aufs Spielfeld zurückzukehren. "Ich habe ihn runtergenommen, weil ich mit ihm darüber reden wollte, warum er nicht in die Defensive zurückgeht", erklärte Saunders nach dem Match.

"Aber das wollte er nicht hören. Ich sagte ihm deshalb. 'Wenn du nicht reden willst, nicht gecoacht werden willst, wirst du auch nicht spielen.' Meine Assistenten sind drei Mal zu ihm gegangen, doch seine Antwort lautete jedes Mal, dass er nicht spielen wolle. So etwas habe ich in meiner 15-jährigen Trainerkarriere noch nie erlebt. Niemals! Er kann ja auf mich sauer sein, aber man darf sein Team nicht so hängen lassen. Vor allem wenn man bereits elf Spiele hintereinander verloren hat und dann die Chance hat, endlich wieder zu gewinnen. Ich bin wirklich enttäuscht von ihm."

Die Wizards waren gut in die Saison gestartet, doch seit der Affäre um ihren All-Star-Spieler Gilbert Arenas im Dezember ging es mit ihnen stetig bergab. Der Star war von der NBA gesperrt worden, weil er Handfeuerwaffen in seiner Umkleidekabine im Verizon Center aufbewahrt hatte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .