Pöltl trumpft bei Spektakel groß auf

17 Punkte

Pöltl trumpft bei Spektakel groß auf

In einem Offensivspektakel haben sich die Toronto Raptors in der Nacht auf Donnerstag (MEZ) in der National Basketball Association (NBA) den Cleveland Cavaliers geschlagen geben müssen. Die Kanadier unterlagen dem vom überragenden LeBron James angeführten Champion des Jahres 2016 mit 129:132. Der Wiener Jakob Pöltl bot eine starke Leistung.

Der Unterschied in der Quicken Loans Arena hieß James. Der "King" drückte der Partie mit 35 Punkten, sieben Rebounds und 17 Assists den Stempel auf. Dabei hatte Toronto zur Halbzeit noch 79:64 geführt.

Doch der Vorsprung schmolz im dritten Abschnitt auf einen Zähler (99:98). Mit offenem Visier ging es ins vierte Viertel. Das Duell blieb bis zum Schluss hoch spannend. DeMar DeRozan hätte noch eine Overtime erzwingen können, doch sein gut verteidigter Versuch aus großer Distanz verfehlte das Ziel dann doch deutlich.

Pöltl wird immer besser

"Starke Offense von beiden Teams, wobei wir unseren hohen Level in der zweiten Hälfte nicht halten konnten", kommentierte Pöltl die zweite Niederlage der Raptors in den vergangenen drei Spielen. Der Wiener war mit 17 Punkten drittbester Scorer der Kanadier. Sein Karriere-Hoch in der NBA verfehlte er damit nur um einen Zähler. Außerdem holte der 2,13 Meter groß Center sieben seiner acht Rebounds am offensiven Brett. Zudem standen je ein Assist, Steal und blockierter Wurf in 26:41 Spielminuten zu Buche.

Die erfolgreichsten Werfer der Kanadier waren Kyle Lowry (24) und DeRozan (21). Auf der Gegenseite erhielt James die meiste Unterstützung vom wieder genesenen Power Forward/Center Kevin Love (23, zwölf Rebounds) und von Guard George Hill (22). Toronto hält nun bei einer 53:19-Bilanz und empfängt in der Nacht auf Samstag die Brooklyn Nets.

Dwight Howard führte die Charlotte Hornets zu einem 111:105 beim nächsten Gegner der Kanadier. Der Center markierte in Brooklyn 32 Punkte und 30 Rebounds in 34:02 Minuten auf dem Parkett. Ein sogenanntes 30-30-Spiel war zuletzt Kevin Love 2010 gelungen, damals noch für die Minnesota Timberwolves. Die Milwaukee Bucks bangen nach dem 120:127 gegen die Los Angeles Clippers um ihren Star Giannis Antetokounmpo, der vor der Pause mit einer Knöchelverletzung vom Feld musste.

Ergebnisse der National Basketball Association (NBA) vom Mittwoch: Cleveland Cavaliers - Toronto Raptors (Jakob Pöltl mit 17 Punkten und acht Rebounds in 26:41 Minuten) 132:129, Philadelphia 76ers - Memphis Grizzlies 119:105, Brooklyn Nets - Charlotte Hornets 105:111, Miami Heat - New York Knicks 119:98, New Orleans Pelicans - Indiana Pacers 96:92, Chicago Bulls - Denver Nuggets 102:135, Milwaukee Bucks - Los Angeles Clippers 120:127, San Antonio Spurs - Washington Wizards 98:90.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 10

Die neuesten Videos 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum