Höfl-Riesch will Frieden mit Vonn

Treffen vor Weltcup-Start

Höfl-Riesch will Frieden mit Vonn

Eiszeit vorbei: Maria Höfl-Riesch möchte sich wieder mit Lindsey Vonn vertragen.

Lange Zeit waren die beiden früheren besten Freundinnen Lindsey Vonn und Maria Höfl-Riesch einander spinnefeind gewesen. Doch jetzt scheint eine Versöhnung nahe. Die deutsche Gesamtweltcup-Siegerin verriet der Sportbild, dass sich die beiden noch vor dem Weltcup-Start in Sölden (22. Oktober) treffen wollen. „Ich habe viel über die Situation nachgedacht und für mich genau analysiert“, so Höfl-Riesch. „Ich habe die Sache verarbeitet, ich hege keinen Groll mehr gegen Lindsey und lasse jetzt einfach alles auf mich zukommen.“

Giftpfeile
Die Ski-Diven waren jahrelang unzertrennlich gewesen, hatten Siege gemeinsam gefeiert und Weihnachten miteinander verbracht. Doch in der vergangenen Saison hatten sich die beiden zerstritten. Höfl-Riesch beklagte, Vonn hätte ihr nicht zum Gesamtweltcup-Sieg gratuliert. Die US-Amerikanerin wiederum sagte: „Sie hat negative Interviews über mich gegeben.“

Endgültig vorbei schien die Freundschaft, als Vonn und ihr Ehemann Thomas nicht zur Hochzeit von Maria und Markus Höfl-Riesch im April in Kitzbühel erschienen – mit der Begründung, sie hätten sich nicht willkommen gefühlt. Markus Höfl richtete darauf Lindsey über ein Zeitungsinterview aus: „Natürlich wären sie willkommen gewesen, sonst hätten wir sie ja nicht eingeladen.“

Versöhnung
Doch über den Sommer hinweg scheint das böse Blut zwischen den beiden Weltcup-Dominatorinnen der letzten Saison abgekühlt zu sein – und vielleicht stehen sie beim Riesentorlauf in Sölden wieder als Freundinnen auf dem Podest.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .