(c) GEPA

Tour de Ski

Hoffmann unter den Top Ten

Der Führende der Tour de Ski der Langläufer heißt Tobias Angerer. Christian Hoffmann schaffte den Sprung in die Top Ten.

Die Spitzenreiter der Tour de Ski der Langläufer heißen nach den 10- bzw. 15-km-Rennen im klassischen Stil vom Mittwoch in Oberstdorf Kristin Steira und Tobias Angerer. Die Norwegerin verteidigte ihre Gesamtführung mit einem zweiten Platz im 10-km-Rennen. Dem Deutschen reichte ein dritter Platz, um dem Norweger Simen Östersen die Gesamt-Führung abzunehmen. Die Tagessieger hießen Petra Majdic (SLO) und Franz Göring (GER).

Deutsche Herren dominieren
Den Herren-Bewerb dominierten die Deutschen, die Plätze eins bis drei gingen an Göring (1. Weltcup-Sieg), Rene Sommerfeldt und Tobias Angerer. Der 22-jährige Göring lag bei starkem Schneefall nach 39:40,7 Minuten 13,3 bzw. 30,0 Sekunden vor seinen beiden Landsmännern. Der bisher in der Tour-Wertung führende Östersen rutschte mit seinem 18. Rang auf Rang zwei der Gesamtwertung ab, Göring verbesserte sich auf den dritten Rang.

Hoffamnn in den Top Ten
Skating-Spezialist Christian Hoffmann schlug sich sehr beachtlich und belegte mit knapp einer Minute Rückstand den 14. Rang. Der Oberösterreicher schaffte damit den Sprung in die Top Ten des Gesamtklassements der Tour. Hofmann ist nun Neunter, sein Rückstand auf Leader Angerer beträgt lediglich 1:02,3 Minuten. Martin Tauber klassierte sich als 34. ebenso wie Michael Eberharter als 59. nicht im Vorderfeld. Der deutsche Axel Teichmann, 15-km-Weltmeister von Val di Fiemme 2003 und Mitfavorit auf den Gesamtsieg, hatte musste seinen Start wegen eines grippalen Infekts absagen müssen.

Majdic war im Damen-Rennen über 10 km die überlegene Siegerin. Bei ihrem zweiten Weltcup-Sieg in diesem Winter gewann die 27-Jährige 27,2 Sekunden vor Steira, der Siegerin des Verfolgungsrennens vom Dienstag. Die Norwegerin hat mit ihrem zweiten Platz die Führung in der Tour-Wertung (nach drei von sechs Bewerben) weiterhin inne. Die nächsten Bewerbe sind am Freitag Skating-Sprints in Asiago.

Die einzige ÖSV-Starterin, Katerina Smutna, wurde mit über 2 Minuten Rückstand 25., im Gesamtklassement verbesserte sich die 23-jährige gebürtige Tschechin auf Rang 4. Auf die führende Steira hat Smutna allerdings schon fast fünf Minuten Rückstand. Majdic nimmt dort vor Aino Kaisa Saarinen aus Finnland den zweiten Platz ein. Die ersten Fünf der Damen-Gesamtwertung sind nur durch 27,9 Sekunden getrennt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .