(c) APA/HERBERT PFARRHOFER

Olympia 2014

Klammer neuer "Chairman International"

Rätselraten hat ein Ende: Klammer in Kitz offiziell als neuer "Kopf des Teams" präsentiert.

Franz Klammer wird ab sofort als "Chairman International" oder "Kopf des Teams" der Salzburger Olympia-Bewerbung für die Winterspiele 2014 auftreten. Das gab der Abfahrts-Olympiasieger 1976 am Freitag in Kitzbühel bekannt. Die Nachfolge des vor wenigen Tagen aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten Geschäftsführers Fedor Radmann war für Klammer vor allem aus zeitlichen Gründen kein Thema.

GF-Position neu ausgeschrieben
Diesen Posten werden nun intermistisch Gernot Leitner und Rudolf Höller ausüben. Die Stelle von Radmann wurde ausgeschrieben. Bis zum 26. Februar können sich Interessenten beim Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Bürgermeister Heinz Schaden (S), melden. Auch Leitner und Höller werden sich, jeweils einzeln, für den Posten bewerben. Klammer soll vor allem im Rahmen von Reisen und Besuchen seine internationalen Kontakte spielen lassen und bis zur Vergabe am 4. Juli in Guatemala die notwendigen Stimmen an Land ziehen.

Klammer optimistisch
Klammer, der vor wenigen Tagen den Anruf von ÖOC-Präsident Leo Wallner erhielt, zeigte sich bei der Präsentation motiviert und siegessicher: "Auch für mich kam das Ganze überraschend. Ein Verlust ist immer auch ein neuer Anfang. Ich habe zugesagt, weil das Bewerbungsteam sehr gut aufgestellt ist und voll zusammenhält. Wir haben zwar nicht das größte Budget, aber eine sehr, sehr gute Bewerbung. Ich bin sehr optimistisch."

Klammer verwies darauf, dass er im Rahmen der schlussendlich erfolglosen Kärntner Olympia-Bewerbung für 2006 jede Menge Erfahrung gesammelt habe. "Ich habe viel Erfahrung punkto Lobbying gesammelt und kenne viele Leute, die entscheiden, wer die Spiele schlussendlich bekommt."

Werbung vor Ort
Wie groß der Umfang seiner Arbeit sein wird, konnte der 53-Jährige noch nicht so recht einschätzen. Klammer wird bei der Ski-WM in Aare die Werbetrommel rühren, bei Kongressen in Rio de Janeiro und Peking vor Ort sein und Mitte März steht der Besuch der Evaluierungskommission in Salzburg auf dem Programm.

Dass Klammer auf Grund seiner großen Popularität zahlreiche Werbeverträge laufen hat, stellt laut Leitner fürs IOC keinerlei Problem dar. "Das IOC ist es gewohnt, dass die jeweiligen Top-Repräsentanten andere Vertragsverpflichtungen haben."

Motivation
Der Rücktritt Radmanns sei zwar natürlich vor allem "im internationalen Auftritt" ein Verlust, auf das Tagesgeschäft habe der Abgang jedoch keine größeren Auswirkungen gehabt. "Es hat im Team ein richtiger Ruck stattgefunden. Von den Mitarbeitern bis zu den Sponsoren. Alle sind mit vollster Kraft dabei", berichtete Höller.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .