(c) EPA/Jacek Bednarczyk

Skispringen

Mazoch nach Tschechien überstellt

Schwer gestürzter Tscheche wird in der Heimat weiterbehandelt.

Der 21-jährige tschechische Skispringer Jan Mazoch ist am Mittwoch aus der neurochirurgischen Klinik in Krakau entlassen und ins Militärspital Prag überführt worden. Mazoch war am 20. Jänner beim Weltcup-Skispringen in Zakopane schwer gestürzt und hatte sich eine Schädelprellung zugezogen.

Comeback denkbar
Nach seinem Sturz war der Tscheche für eine Woche in ein künstliches Koma versezt worden, um die Hirnschwellung besser abklingen zu lassen. Seither machte Mazochs Genesung gute Fortschritte und die Ärzte gehen sogar davon aus, dass er seinen Sport wieder wird ausüben können wird.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .