Neuper bleibt doch Kulm-Chef

Einigung

Neuper bleibt doch Kulm-Chef

Ende gut, alles gut: Neuper einigt sich mit ÖSV, bleibt Chef der Skiflugschanze.

Nach Gesprächen mit dem Österreichischen Skiverband (ÖSV) hat sich Langzeit-Organisator Hubert Neuper nun doch bereiterklärt, weiterhin die Skiflug-Veranstaltungen in Bad Mitterndorf auf dem Kulm zu veranstalten. Der 50-jährige Steirer bestätigte, dass man sich nun auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit geeinigt habe.

ÖSV machte ersten Schritt
Der ÖSV ist auf Neuper zugekommen und man hat die Auffassungsunterschiede über die Zukunft des Kulms - die Anlage gehört ja dem ÖSV - ausgeräumt. "Geld war nie ein Thema", sagte Neuper, dem es auch um nötige infrastrukturelle Maßnahmen wie Strom, Wasser und Kanal ging. Das Budget von 1,5 Mio. Euro für den Weltcup vom 12. bis 15. Jänner 2012 ist ebenfalls gesichert. Geplant ist, dass man sich für die Skiflug-Weltmeisterschaften 2016 bewirbt, bis dahin wird Neuper laut mündlichen Zusagen weiter die Organisation übernehmen.

Umbau steht im Raum
Gemeinsam mit dem ÖSV soll auch über mögliche, bauliche Maßnahmen diskutiert werden, um größere Weiten zu erzielen. Der Kulm könnte also bei der Weltrekord-Jagd in der Zukunft wieder eine Rolle spielen. "Es ist vom Hügel her möglich. Es ist auch abgemacht worden, dass wir über eine Vergrößerung der Schanze diskutieren und alle Möglichkeiten abklären", sagte Neuper. Hierbei müsste man den Aufsprunghügel verlängern. Zu klären ist, "was man in eine 'Wanne' investieren muss, die das Grundwasser vom Radius fernhält'", erklärte der Steirer. Doch dies sei ein Zukunftsthema, derzeit will er sich ganz auf den kommenden Weltcup im Jänner konzentrieren.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .