Pinter wieder in der Weltspitze

Biathlon

Pinter wieder in der Weltspitze

Sumann verletzt aus, trotzdem zeigen Österreichs Biathleten auf. Beim Weltcup in Slowenien läuft und schießt sich Fritz PInter auf Rang 5.

Auch ohne den angeschlagenen Vorjahres-Doppelsieger Christoph Sumann (starke Bronchitis) haben Österreichs Biathleten am Donnerstag im 20-Kilometer-Rennen der Herren gute Figur gemacht. Friedrich Pinter verpasste als Fünfter mit einem Rückstand von 2:07 Minuten auf den norwegischen Premierensieger Emil Hegle Svendsen das Podest nur um rund 12 Sekunden, Simon Eder kämpfte sich trotz Verkühlung auf Platz elf (3:01,0 Minuten zurück/2 Fehlschüsse).

"Eigentlich habe ich gedacht, dass wir mit drei Läufern ins Rennen gehen", erinnerte ÖSV-Cheftrainer Alfred Eder nach dem Lauf an die personell beengte Situation. "Dann sind wir aber doch mit fünf gestartet, und ich habe eigentlich nur mehr auf den lieben Gott gehofft."

Achtungserfolg
Der zeigte sich schließlich äußerst gnädig und bescherte Rot-Weiß-Rot ein mehr als achtbares Resultat. Neben dem starken Auftritt Pinters, der seine bisher beste Platzierung in der laufenden Saison holte, beeindruckte Eder auch die Leistung seines Sohnes Simon, der aufgrund einer Verkühlung in den vergangenen Tagen nicht trainieren konnte. "Er war im Ziel fix und fertig", so Vater Eder.

Youngster stark
Hervorheben wollte der Trainer freilich auch den Auftritt des 19-jährigen Tirolers Dominik Landertinger, der als Sumann-Ersatz beim Weltcupdebüt auf Anhieb 18. wurde. "Wir haben gewusst, dass er gut ist", versicherte Eder, "aber so haben wir uns das nicht erwartet. Eigentlich ist der Höhepunkt für ihn die Junioren-EM im Jänner".

"Auch Tobias Eberhard (57., Anm.) war nicht schlecht, auch wenn er beim letzten Schießen drei Fehlschüsse gehabt hat", verwies Eder auf den zweiten Jungen im Team. "Das zeigt doch das Potenzial, das wir eigentlich haben." Nun gelte es abzuwarten, wie sich die Athleten erholen. Bereits am Samstag steht der 10-km-Sprintbewerb an, am Sonntag geht das Staffelrennen über die Bühne. "Ich kann noch nichts sagen, wir müssen erst sehen, wer da fit ist."

Björndalen führt Weltcup an
Den Gesamtweltcup führt weiter der Norweger Ole Einar Björndalen an, der am Donnerstag nur 20. wurde. Pinter hat auch hier einen Sprung unter die besten Fünf getan und ist mit 130 Punkten klar bester Österreicher vor Simon Eder (18./82) und Daniel Mesotitsch (30./45).

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .