Presse-Chef Brunner verlässt ÖSV
Presse-Chef Brunner verlässt ÖSV

Nach neun Jahren

Presse-Chef Brunner verlässt ÖSV

Der Südtiroler wird Sportdirektor in seinem Heimatland Italien.

Die Umstrukturierungen im österreichischen Skiverband ÖSV bringen auch Änderungen im Medien-Sektor mit sich. So verlässt Robert Brunner nach neun Jahren Pressebetreuung der Alpin-Herren den Verband und wird Sportdirektor in Italien. Sein Nachfolger als Medienbetreuer der ÖSV-Herren wird Markus Aichner, zuletzt Pressebetreuer beim Fußball-Club Wacker Innsbruck.

Tomba-Betreuer
Der Südtiroler Brunner war als PR-Betreuer von Italiens Skistar Alberto Tomba bekanntgeworden und hatte zuletzt fast ein Jahrzehnt lang die ÖSV-Männer rund um Benjamin Raich medientechnisch betreut. Brunner hat nun einen Vertrag mit dem italienischen Verband bis Olympia 2014 in Sotschi und soll sich dort vor allem um Marketing und Sponsoring kümmern.

"Skitechnisch habe ich zum Glück für die Fahrer nichts zu reden", scherzte der 58-jährige Brunner, der bei der Neustrukturierung des Alpinbereichs Damen und Herren im italienischen Skiverband mithelfen soll. "Aber ich habe Benni (Raich/Anm.) schon angeboten, dass ich ihm gerne die richtige Linie auf der Hausbergkante sage, wenn er es will."

Frauen suchen noch
Auch bei den österreichischen Alpindamen soll es zu einer Änderungen auf der Position des Medienbetreuers kommen, die Person wird aber noch gesucht. Auch eine weibliche Nachbesetzung für Manfred Kimmel sei vorstellbar, war zu hören.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .