Riesch deklassiert die Konkurrenz

Weltcup-Finale

Riesch deklassiert die Konkurrenz

Historisches ÖSV-Debakel: Kein Abfahrtspodest in der ganzen Saison.

Maria Riesch hat Abfahrts-Königin Lindsey Vonn bezwungen und am Mittwoch zum Auftakt des Ski-Weltcup-Finales in Garmisch-Partenkirchen einen Heimsieg gefeiert. Die Deutsche legte auf ihrem bayrischen Hausberg auf der WM-Strecke 2011 eine eindrucksvolle Fahrt hin, der selbst Vonn nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Hinter Riesch, die ihren 14. Weltcup-Sieg feierte, und Vonn landete die Schwedin Anja Pärson auf Rang drei.

Gesamtweltcup fast schon bei Vonn
Die Entscheidung im Gesamt-Weltcup wurde vertragt, drei Rennen vor Schluss führt Vonn aber noch 225 Punkte vor Riesch. Am Donnerstag steht als zweiter Damen-Bewerb des Finales der Riesentorlauf auf dem Programm (9 und 12 Uhr). Vonn reicht in den letzten drei Rennen allerdings schon ein zweiter Platz zum Gewinn der großen Kristallkugel. Zugleich müsste Maria Riesch alle drei ausstehenden Rennen gewinnen.

Peinliche ÖSV-Pleite
Für die Österreicherinnen gab es in der Abfahrt wieder nichts zu holen, die ÖSV-Truppe fehlte damit die gesamte Weltcup-Saison (acht Rennen) auf dem Abfahrts-Podest. Andrea Fischbacher belegte Platz 15, Anna Fenninger wurde (nach Disqualifikation der Kanadierin Emily Brydon) 22. und Elisabeth Görgl schied mit einem spektakulären Sturz aus.

Abfahrtskristall an Vonn
Riesch war die einzige Läuferin, die Vonn in dieser Saison in der Abfahrt besiegt hat. Das Rennen in Garmisch war nach St. Moritz erst die zweite Abfahrt im Olympia-Winter, die nicht mit einem Vonn-Triumph geendet hat. Logischerweise war die Entscheidung im Abfahrts-Weltcup bereits vor Garmisch zugunsten der Amerikanerin gefallen.

Tolle Generalprobe für WM 2011
Siegerin Riesch machte nicht nur den Zielraum der Kandahar zu einem Tollhaus, sondern auch perfekte Werbung für die WM 2011. "Ich bin sehr stolz und freue mich, dass ich dieses Rennen daheim gewonnen habe. So eine Generalprobe gibt ein gutes Gefühl und Selbstvertrauen für die WM im nächsten Jahr", erklärte die 25-Jährige, die bei Olympia in Kanada zweimal Gold eroberte.

Trotz des Erfolgs verschwendet Riesch keine Gedanken mehr an den Gesamt-Weltcup. "Ich habe 20 Punkte aufgeholt. Aber der Gesamt-Weltcup ist kein Thema mehr für mich. Mein Ziel bleibt, dass ich hier gute Rennen fahren möchte." Vonn gratulierte Riesch zu einem "super Lauf" und strahlte Lockerheit aus. "Ich will ein gutes Ende der Saison."

Pleiten, Pech und Pannen bei ÖSV-Damen
Ein gutes Ende blieb den ÖSV-Abfahrerinnen verwehrt. Fischbacher sieht bei sich selbst große Probleme beim Gleiten, "in diesem Bereich muss ich aufholen". Fenninger ließ lediglich die französische Junioren-Weltmeisterin Jeromine Geroudet hinter sich. "Mit dieser Saison bin ich überhaupt nicht zufrieden", stellte Fenninger deshalb klar.

Schwerer Görgl-Sturz
Görgl stürzte schwer, konnte jedoch wenig später aus eigener Kraft ins Ziel fahren. "Ich habe leider verschnitten, ich wollte unbedingt aufs Stockerl", berichtete Görgl, die mit dem dritten Platz bei Olympia für das einzige ÖSV-Saison-Highlight in der Abfahrt gesorgt hatte.

Endstand Abfahrt
1. Maria Riesch GER 1:34,82
2. Lindsey Vonn USA 1:35,30
3. Anja Pärson SWE 1:35,95
4. Nadja Kamer SUI 1:36,04
5. Julia Mancuso USA 1:36,13
6. Johanna Schnarf ITA 1:36,17
7. Nadia Styger SUI 1:36,22
. Fabienne Suter SUI 1:36,22
9. Daniela Merighetti ITA 1:36,38
10. Aurelie Revillet FRA 1:36,41
14. Andrea Fischbacher AUT 1:36,92
23. Anna Fenninger AUT 1:37,99

Endstand Abfahrtsweltcup
1. Lindsey Vonn (USA) 725
2. Maria Riesch (GER) 556
3. Anja Pärson (SWE) 385
4. Ingrid Jacquemod (FRA) 271
5. Nadja Kamer (SUI) 266
15. Andrea Fischbacher (AUT) 113
26. Anna Fenninger (AUT) 65
. Elisabeth Görgl (AUT) 65

Gesamt-Weltcup (3 Rennen ausständig)
1. Lindsey Vonn (USA) 1.571
2. Maria Riesch (GER) 1.346
3. Anja Pärson (SWE) 982
4. Kathrin Zettel (AUT) 829
5. Tina Maze (SLO) 763
8. Elisabeth Görgl (AUT) 471
10. Andrea Fischbacher (AUT) 441

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .