Ski-WM

Ski-WM Schladming

Schladming bekommt 6 Millionen extra

Das Geld soll für zusätzliche Trainingsstrecken verwendet werden.

Das Sportressort wird sich an der Finanzierung der rund 67 Millionen teuren Alpinen Ski-WM 2013 in Schladming statt mit 19 mit knapp 25 Millionenh Euro beteiligen. Wie Sportminister Norbert Darabos (S) am Donnerstag in Graz erklärte, werde man sich mit den zusätzlichen Mitteln an der Errichtung von Trainingsstrecken in Haus und auf der Reiteralm engagieren.

25 der 67 Millionen aus dem Sportbudget
Laut Darabos werden 25 der 67 Millionen Euro für die WM aus dem Sportbudget bereitgestellt. Der Schlüssel zwischen Land, Bund und Gemeinde liege generell bei 40:40:20. Der steirische Landeshauptmann Franz Voves (S), mit dem der Sportminister gemeinsam bei einer Pressekonferenz in Graz auftrat, betonte, dass damit vom Bund mehr Mittel kämen als für St. Anton 2001.

Zuwendung "im hohen sechsstelligen Bereich"
Eine Finanzierungszusage gab Darabos auch für das Nordische Ausbildungszentrum in Eisenerz. Nachdem der Rechnungshof kritisiert hatte, dass der Bund im Trägerverein gleichzeitig als Förderer und Fördernehmer auftrete, habe man sich entschlossen, die Zuwendung "im hohen sechsstelligen Bereich" in gleichbleibender Höhe als Förderung an das Land zu zahlen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .