Wirrwar um ÖOC-Geheimkonto geht weiter
Wirrwar um ÖOC-Geheimkonto geht weiter

Hoffnungslose Suche

Wirrwar um ÖOC-Geheimkonto geht weiter

Noch immer suchen die Wirtschaftsprüfer beim ÖOC nach Schwarzgeld-Beweisen.

Im Wirrwar um das ÖOC-Geheimkonto und einem ebenfalls aufgetauchten Geheim-Sparbuch suchen Jurist Franz Marhold (Leiter der Untersuchungs-Kommission) und Wirtschaftsprüfer Walter Knirsch noch immer nach Belegen. Knirsch: „Es ist ein Kunststück, auf die Tricks, mit denen da geschummelt wurde, draufzukommen.“

Staatsanwalt ermittelt
So soll in der Ära von Langzeit-ÖOC-General Heinz Jungwirth mit doppelten Zahlscheinen agiert worden sein. Außerdem wurden wie berichtet Gratismeilen in Schwarzgeld verwandelt. Knirsch: „Und vor 2005 gibt‘s keine Buchhaltung.“ Laut Marhold und Knirsch betrug der Umsatz des Geheimkontos, aus dem Jungwirth und seine vertraute Stellvertreterin Manuela K. Geld abheben ließen, knapp 4 Mio. Euro.

Bis Mitte April soll der Prüfbericht fertig sein. Dann übernimmt die Staatsanwaltschaft Salzburg. Sprecherin Barbara Feichtinger:„Wir ermitteln bereits aufgrund des Zwischenberichts. Aber vor Anfang Sommer wird es keine Entscheidung über mögliche Anklagen geben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .