Schlierenzauer führt nach Garmisch-Triumph

4-Schanzen-Tournee

Schlierenzauer führt nach Garmisch-Triumph

Der junge Tiroler gewann das Neujahrsspringen und führt daher derzeit in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee.

Der Tiroler Gregor Schlierenzauer hat am Neujahrstag das zweite Springen der Vierschanzen-Tournee in Garmisch-Partenkirchen gewonnen und damit die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Der noch 17-Jährige, bei Halbzeit nur Fünfter (132 m), fing mit dem Schanzenrekord von 141 m im Finale der Top 30 und 274,4 Punkten noch den Halbzeitführenden Janne Ahonen (139/135 - 272,7) aus Finnland ab. Dritter wurde der Deutsche Michael Neumayer (131,5/135,5 - 258,6).

Morgi nicht am Podest
Oberstdorf-Sieger Thomas Morgenstern musste sich mit Rang sechs (129,5/133 - 256) zufriedengeben. Der Doppel-Olympiasieger aus Kärnten landete damit erstmals in dieser Saison nicht auf dem Podest, führt aber weiterhin klar die Weltcup-Wertung an. Ausgeschieden ist Arthur Pauli als 39 schon im ersten Durchgang.

Die Vierschanzen-Tournee wird am Freitag mit dem Bewerb am Bergisel in Innsbruck fortgesetzt. Letzte Station ist am Sonntag Bischofshofen.

Ö-Duell um Gesamtsieg
Den Gesamtsieg in der 56. Vierschanzen-Tournee haben sich Morgenstern und Schlierenzauer in den Kopf gesetzt. Nach dem Auftaktbewerb in Oberstdorf, den der Kärntner mit 15,2 Punkten Vorsprung auf den Tiroler gewonnen hat, zeichnet sich ein ÖSV-internes Duell bei dem Traditionsbewerb ab, in das sich der vierfache Tournee-Gewinner Ahonen einmischen möchte.

Gesunde Rivalität
Es ist eine gesunde Rivalität zwischen den zwei Sieger-Typen im ÖSV-Team. Da Morgenstern, der bei sieben Erfolgen in acht Saisonbewerben hält und die kommenden Konkurrenzen mit einem Gefühl der Überlegenheit in Angriff nimmt. Dort Schlierenzauer, der nach zwei Tournee-Tagessiegen vorigen Winter mit seinen vier zweiten Saisonplätzen nicht zufrieden ist und weiß, dass er das Potenzial hat, seinen Kollegen zu überflügeln und selbst ganz oben zu stehen.

Statistik spricht für Morgenstern
In den vergangenen sechs Jahren war der Gewinner des Auftakts viermal (zweimal Janne Ahonen, je einmal Sigurd Pettersen und Sven Hannawald) auch der Gesamtsieger. Morgenstern gewann am Sonntag jedenfalls mit dem drittgrößten Vorsprung der Oberstdorfer Tournee-Geschichte, den größten hatte 2003 Pettersen mit 23 Punkten auf ihn selbst herausgeholt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .