Miller:

Die Abrechnung

Miller: "Gibt keine echten Kerle"

Der US-Ski-Rebell weint in Åre den alten Zeiten nach

Er ist der erfolgreichste Skistar der Amerikaner. Ist Olympiasieger, gewann den Gesamt-Weltcup und vier WM-Titel. Aber Miller war auch ein Rebell, Bad Boy und Draufgänger. Jetzt sagt er: "Es fehlen die richtigen Typen."

»Es fehlen Typen wie Maier oder Klammer«

Miller, bei der WM Eurosport-Experte, vermisst bei den Abfahrern Stars mit Ecken und Kanten. Typen wie Hermann Maier, Alberto Tomba, Luc Alphand oder Franz Klammer. "Die Burschen damals haben sich gegenseitig gepusht und ständig nach Wegen gesucht, wie man die anderen schlagen kann. Sie haben in allen Bereichen getüftelt und wollten unbedingt schneller sein als die anderen Fahrer. "

Miller weiter: "Heute musst du in eine Box passen, aus der du nicht ausbrechen darfst. Aber sie sind besser, als wir damals waren." Nachsatz: "Ich bin in Pubs ambitioniert gewesen."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .